Spatenstich für Nahversorger ist erfolgt. Geschäft in Sigmundsherberg soll bis Ende November offen sein.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 08. August 2019 (04:54)
Thomas Weikertschläger
Führten den Spatenstich zum Projekt „Nahversorger“ in Sigmundsherberg aus: Architekt Reinhard Litschauer, Gemeinderätin Eva Nendwich und Bruno Forster, Sabine Weißkircher von Leyrer+Graf, Landtagsabgeordneter Jürgen Maier, Bürgermeister Franz Göd, Gemeinderat Gerhard Treiber, Markus Höllerschmid von der Firma Kastner, Vizebürgermeister Johannes Hofer und Gemeinderat Christian Miniböck.

Nachdem Mitte Mai der Abriss des ehemaligen Postgebäudes in Sigmundsherberg erfolgte, wurde nun mit dem Spatenstich für das neue Nahversorger-Geschäft in Sigmundsherberg (die NÖN berichtete bereits) der Beginn der Bauarbeiten gesetzt.

„Dabei setzten wir mit der Firma Leyrer+Graf und unseren weiteren Partnern auf Firmen aus der Region“, betonte Bürgermeister Franz Göd dabei. Ausgeführt wird das Geschäft nach Plänen des Horner Architekten Reinhard Litschauer.

Entstehen soll hier um etwa 600.000 Euro ein 216m 2 großes Gebäude mit einem 150m 2 großen Verkaufsraum samt Nebenräumlichkeiten. Optisch soll sich das Gebäude, das abgesehen vom modern gestalteten Eingangsbereich von einem klassischen Satteldach gekrönt sein soll, an die Umgebung anpassen.

Gemeinsam mit der Firma Kastner aus Zwettl ist man derzeit noch auf der Suche nach einem Betreiber. Die ersten Einkäufe können die Sigmundsherberger noch heuer hier erledigen. „Wir hoffen, dass wir Mitte bis Ende November eröffnen können“, zeigte sich Göd zuversichtlich. -tw-