Insgesamt 76 Florianis standen in Horn im Einsatz

Dem beherzten Eingreifen zahlreicher Feuerwehrmitglieder ist es zu verdanken, dass der Brand des Lagerhaus-Silos in der Horner Prager-Straße gestern relativ rasch gelöscht werden konnte.

Erstellt am 22. Oktober 2021 | 11:47

Bei diesem Einsatz standen insgesamt 76 Mitglieder der Wehren aus Horn, Mödring, Breiteneich, Mühlfeld, Frauenhofen, Mold, Groß Burgstall, Altenburg. St. Bernhard und Gars sowie Rettung und Polizei im Einsatz. Wir hatten am Donnerstagabend berichtet:

Nach der Alarmierung gegen 13.45 Uhr war die Horner Wehr schnell am Einsatzort. Schon beim Eintreffen zeigte sich aber, dass die Feuerwehren hier stark gefordert werden sollten. Wegen der enormen Hitze und der massiven Rauchentwicklung musste die Ersterkundung abgebrochen werden.

So erhielt der erste Atemschutztrupp der Feuerwehr Horn den Auftrag, in das erste Obergeschoß vorzudringen, um ein Fenster zu öffnen, damit der Rauch aus dem dreistöckigen Nebengebäude des Silos abziehen konnte. Dann wurde der Überdruckbelüfter in Stellung gebracht, um das Abziehen des Rauches zu beschleunigen. "Erst jetzt konnte gezielt mit dem Löschen der Trocknungsanlage begonnen werden", sagt der Horner Kommandant Sascha Drlo.

Ein zweiter Atemschutztrupp kam zum Einsatz, um die restlichen Fenster des Nebengebäudes zu öffnen. Parallel dazu wurde eine zweite Löschleitung vorgenommen. Nun wurde der Brand von zwei Seiten bekämpft. Die Löscharbeiten wurden  mit zehn Atemschutztrupps fortgesetzt.

Zwischenzeitlich wurde auch die Drehleiter der Feuerwehr Horn in Stellung gebracht und mit einem Atemschutztrupp mit der Brandbekämpfung über die Abluftverrohrung über Dach begonnen. Nach etwa drei Stunden war der Brand soweit unter Kontrolle und das Erntegut konnte aus der Trocknungsanlage über ein Rohr ins freie transportiert werden. Mit der Wärmebildkamera wurden weitere Glutnester aufgespürt. In das weitverzweigte Rohrsystem mussten mit dem Akkutrennschleifer drei Öffnungen geschnitten werden, um zu den Glutnestern vorzudringen. Gegen 20.45 Uhr konnte dann Brandaus gegeben werden. Eine Brandsicherheitswache blieb noch am Einsatzort.