Erstes Schnuppern in die Arbeitswelt. 52 Schüler der vierten Klassen der SMS Gars erkundeten Berufe.

Von Rupert Kornell. Erstellt am 25. Oktober 2020 (04:32)

Ein ganz wesentlicher Teil der Berufsorientierung (BO) sind die Berufspraktischen Tage, bei denen die Schülerinnen und Schüler drei Tage lang die Möglichkeit haben, einen oder zwei Betriebe zu besuchen und so einen Einblick in die Arbeitswelt bekommen.

Durch Zuschauen, Fragen stellen und Ausprobieren einfacher, ungefährlicher Tätigkeiten können die Jugendlichen den gewählten Beruf und den Arbeitsalltag im Betrieb kennenlernen und abklären, ob ihre Berufsvorstellungen der Realität entsprechen bzw. der Beruf tatsächlich für sie in Frage kommt.

„Jedes Schuljahr fiebern unsere Schüler der vierten Klassen diesen ‚Schnuppertagen‘ entgegen. Umso erfreulicher ist es, dass sich auch heuer – trotz coronabedingter Unsicherheiten – alle Jugendlichen der Herausforderung gestellt und für sie interessante Betriebe gesucht und gefunden haben“, sind sich die BO-Lehrerinnen Petra Redl, Andrea Zauner und Anita Feiertag einig, die die 52 Jugendlichen betreuten. „Das positive Feedback sowohl der Verantwortlichen in den Unternehmen als auch unserer SchülerInnen bestärkt uns in unserer Arbeit.“

Diese war insofern nicht leichter geworden, als von einigen Firmen aus „orangen“ Bezirken oder Einrichtungen wie etwa dem Landesklinikum Horn verständlicherweise kurzfristige Absagen kamen. Natürlich, so betonten die Pädagoginnen, hat man im Vorfeld mit der Bezirkshauptmannschaft bzw. mit der Bildungsdirektion abgeklärt, in welcher Form diese Schulveranstaltung durchgeführt werden darf. Einigermaßen erleichtert wurde es dadurch, dass im Bezirk Horn zu diesem Zeitpunkt die Ampel auf „Grün“ stand.