Stadtgemeinde Horn will auf Elektro und Rad setzen

Die Stadtgemeinde Horn veranstaltete mit dem Mobilitätspartner und dem Land NÖ auf dem Festgelände den Mobilitätstag 2021. ÖBB, ÖAMTC (Servicestation), Jugendpolizei, Autohaus Lehr (E-Bike & E-Autos), Bike Altmann (E-Bike), Autohaus Waldviertel (E-Autos) Radland NÖ und das Regionale Mobilitätsmanagement des Landes waren mit an Bord.

Eduard Reininger Erstellt am 27. September 2021 | 12:11

„Die Stadt geht mit dieser Veranstaltung neue Wege und entwickelt den bisherigen „e-Mobilitätstag“ weiter“ meinte Bürgermeister Jürgen Maier der den Event eröffnete. Gemeinderat Paul Klinger, Mobilitätsbeauftragte der Stadtgemeinde, organisierte den Event und informierte über die Nord-Süd Verbindung des Innerstädtischen Horner Radweges. Auch die Umbenennung des Urzeitradweges zum "Manhartsberg Radweg" wurde von  Klinger in den Fokus gerückt. Die Stadtgemeinde wolle  ein breites Angebot an Mobilitätsformen und die Förderung des Rad-, öffentlichen bzw. Elektro-Verkehrs in den Mittelpunkt stellen.  

Anzeige

Die Verkehrswende sieht Maier als einen der größten Hebel an, um die Klimaziele zu erreichen, wodurch der Elektromobilität eine bedeutende Rolle zukommt. Bei der regionalen Veranstaltung standen brandneue e-Pkws und Elektrofahrräder zum kostenlosen Testen bereit. Zusätzlich erwartete die Besucher ein Rahmenprogramm mit einem  Gewinnspiel. Moderator Wolfgang Welser präsentierte in Interview-Beiträgen die teilnehmenden Betriebe und Vereine.