Chor St. Stephans gab „Stunde für die Seele“. Der Chor St. Stephan und Gast-Musiker bereiteten abwechslungsreiches Advent-Konzert.

Von Petra Hauk. Erstellt am 09. Dezember 2019 (12:45)
Der Eggenburger Chor St. Stephan und das Bläserensemble des Privilegierten Uniformierten Bürgerkorps (Christian Zeder, Magdalena Ziegler, Andreas Greil, Daniela Funk) bereiteten dem Publikum einen klingenden Advent mit vielen leisten Zwischentönen.
Petra Hauk

In der festlich geschmückten Eggenburger Pfarrkirche zeigte der Chor St. Stephan am 8. Dezember den zahlreichen Besuchern unter dem Motto „Klingender Advent“ die leisen und nachdenklichen Seiten dieser manchmal doch recht hektischen Zeit.

Unter der bewährten Leitung von Sigrid Falkner präsentierten der Chor und seine Gäste „eine Stunde für die Seele“, wie es Pater Sepp Schachinger auf den Punkt brachte. Abseits ausgetretener musikalischer Pfade und vielleicht deshalb besonders berührend war der „Himmlische Adventjodler“, „Wenn wir mit den Hungrigen speisen“ oder ganz besonders das Lied „Übern See“ – ein Fest der Stimmen, das niemanden unberührt ließ. Gute Tipps wie Handy ausschalten, Kekse und Tee genießen, den Mut haben zum Garnichtstun und wieder Kind sein, präsentierte Katharina Hofer in Texten und Gedichten.

Schwungvolle Zwischentöne setzte das Bläserensemble Bürgerkorps mit Klassikern, während Ulrike Jordan am Klavier und Conni Neugebauer an der Flöte feine Kontrapunkte bei einigen Liedern des Chors setzte. Das mit dem Publikum angestimmte „Oh du stille Zeit“ war der stimmige Abschluss eines abwechslungsreichen Konzerts. -ph-