Urnengang: Einig in allen Punkten . Mandatare stehen geschlossen hinter Andreas Fleischl, der Bürgermeister bleibt, und Vize Franz Hametner.

Von Karin Widhalm. Erstellt am 25. Februar 2020 (11:15)
Der soeben besetzte Gemeindevorstand mit (sitzend, von links): Karl Klinger, Regina Marhold, Franz Hametner, Andreas Fleischl, Maria Weber und Siegfried Sailer (SPÖ) und mit den Gemeinderäten Maria Brand, Heike Vogler-Pohl, Albin Marzdovnik (SPÖ), Matthias Hack, Natascha Moritz-Pfabigan, Marcus Lechner (SPÖ), Herbert Haas und Jakob Waltenberger (hinten, von links).
Karin Widhalm

Keine einzige Überraschung offenbarte die konstituierende Sitzung der Gemeinde Straning-Grafenberg am Abend des Rosenmontags, noch dazu erfolgten ausnahmslos alle Beschlüsse einstimmig. Nicht einmal ein ungültiger Wahlzettel war in der Urne zu finden.

Altersvorsitzender Herbert Haas führte durch die Bürgermeister-Wahl. Jakob Waltenberger, der jüngste Mandatar, und Marcus Lechner wurden zu den Stimmauszählern ernannt. Die ÖVP schlug Andreas Fleischl vor, alle wählten ihn. Der Bürgermeister bedankte sich fürs Vertrauen. „Ich hoffe, dass wir wie bisher gut zusammenarbeiten können. Verbessern kann man immer etwas.“

Bürgermeister Andreas Fleischl (Mitte) umringt von den neuen Gemeinderäten Maria Brand, Heike Vogler-Pohl, Jakob Waltenberger, Marcus Lechner, Natascha Mortiz-Pfabigan und Regina Marhold.
Karin Widhalm

Fleischl übernahm den Vorsitz: Die Zahl der geschäftsführenden Gemeinderäte bleibt bei fünf. „Aufgrund des Wahlergebnisses stehen der ÖVP vier und der SPÖ einer zu.“ Siegfried Sailer (SPÖ), Franz Hametner, Karl Klinger, Regina Marhold und Maria Weber (ÖVP) sind im Vorstand vertreten. Hametner wurde dann einstimmig zum Vizebürgermeister gewählt.

Dann wechselten die Wahlzeugen: Maria Brand und Albin Merzdovnik zählten aus, als der Prüfungsausschuss auf der Agenda stand. Fleischl meinte, dass der Obmann des Prüfungsausschusses „dem kleinen Partner zusteht“. „Das hat er sich nicht verkneifen können“, sagt Sailer lachend. Die ÖVP ist mit 15 Mandaten die stärkste Fraktion, die SPÖ hat drei.

„Man kann nicht immer einer Meinung sein“

Marcus Lechner (SPÖ), Matthias Hack und Jakob Waltenberger wurden in den Ausschuss berufen. Lechner soll Obmann werden. Weitere Funktionen und die ersten Termine wurden daraufhin festgelegt. Die erste Gemeinderatssitzung ist am 12. März, 18 Uhr.

„Man kann nicht immer einer Meinung sein“, sagt der Bürgermeister zum Schluss. „Entscheidend ist, dass man auf Augenhöhe diskutiert.“