St. Bernhard-Frauenhofen

Erstellt am 20. Januar 2017, 06:12

von NÖN Redaktion

Pfarrgemeinde hat eine „gute Seele“. Josef Toifl ist besonderer Glücksfall für Pfarrfamilie in Strögen-Frauenhofen.

Der Altenburger Abt Thomas Renner sprach in seiner Funktion als Pfarrer in Strögen-Frauenhofen Josef Toifl anlässlich dessen 60. Geburtstags für sein Engagement Dank und Anerkennung aus. Den Gratulationen schloss sich auch Vizebürgermeister Josef Gundinger (von links, mit Ministrantin Katharina Gaismayer) an.  |  NOEN, Eduard Reininger

Josef Toifl ist ein besonderer Glücksfall für die Pfarre Strögen-Frauenhofen. Aus Anlass seines 60. Geburtstags, den Toifl am 6. Jänner gefeiert hat, dankte ihm im Rahmen einer Sonntagsmesse Kaplan P. Clemens Hainzl für seinen langjährigen Dienst als Mesner und sein noch länger währendes vielfältiges Engagement in der Pfarre. Eine Woche später schloss sich auch der hier als Pfarrer wirkende Abt des Stiftes, Thomas Renner, an.

Toifl, der laut P. Clemens als die „gute Seele der Pfarre“ bezeichnet werden könnte, sei nicht nur Mesner und Pfarrgemeinderat, sondern so etwas wie „ein Sprachrohr der Pfarre und die Ansprechperson schlechthin für die Seelsorger“. Toifl erhielt eine von Diözesanbischof Klaus Küng unterzeichnete Dank- und Anerkennungsurkunde. Für die Gemeinde gratulierte Vizebürgermeister Josef Gundinger.

Seit 25 Jahren ist Toifl als stellvertretender Pfarrgemeinderatsobmann tätig. Der Angestellte im Baustoffhandel versieht aberseit rund zehn Jahren – als Nachfolger Eduard Aschauers – auch Dienst als Vorbeter und Mesner. In seine Zeit in der Pfarre fallen die Kirchenrenovierung in Frauenhofen und die Dacherneuerung in Strögen (Leichenhalle).

„Ich bin schon mit allen Seelsorgern des Stiftes in Kontakt gekommen“, blickt Toifl auf eine schöne Zeit zurück. Wird er im Frühjahr erneut kandidieren? „Ich bin wieder dabei!“ Arbeit wartet genug auf das Team: Das Kirchendach in Frauenhofen bedarf einer Reparatur, in Strögen steht eine Friedhofserweiterung an.