Von Pest-Schutzmasken und „Zupfgeigenhanseln". Beim Szene Waldviertel Festival stehen die nächsten Highlights am Programm. Am Wochenende werden im Weitblick im Campus Horn ein Theaterstück über die Pest - mit erstaunlichen Parallelen zur Gegenwart - und ein Late-Night-Liederabend mit vielen Höhepunkten geboten.

Von Red. Horn. Erstellt am 27. Oktober 2020 (08:00)

Am Freitag, 30. Oktober, wird ab 20 Uhr im Weitblick im Campus Horn die Komödie „Die Pest in Wien“ gespielt. Dabei präsentiert die Gruppe „Tà Pánta Rheî“ eine hundert Jahre alte Geschichte, die durch die Coronakrise präsenter ist denn je. Das Stück (für Gäste ab 14) ist eine turbulente, satirische und bitterböse Komödie über die Pest, bei der die authentisch gestalteten Masken mehr als Schutz vor Viren sind. Parallelen zur heutigen Situation sind in diesem Stück kein Zufall. Die Darsteller führen auf humorvolle Weise einen Kampf für Gerechtigkeit und Menschlichkeit in Zeiten einer grassierenden Pandemie. 

Am Samstag, 31. Oktober, geht es dann ab 20 Uhr – wieder im Weitblick – mit dem Late-Night-Liederabend mit Singer-Songwriter Bryan Benner weiter. Auf der Bühne werden das Singer-Songwriter Duo „David und der Wolf“, das Blockflötentrio „Vivid Consort“ mit Klängen des Mittelalters, der Renaissance und des Zeitgenössischen sowie die „Wandervögel“, bei denen Benner gemeinsam mit Stellner und Schöbitz, in bester Zupfgeigenhansel-Tradition oft schon vergessene Lieder wiederaufleben lässt, zu hören sein.