Drei Verletzte bei Crash im Pernegger Graben. Die Pernegger Feuerwehr würde am 26. Juni zu einem Verkehrsunfall auf die B4 gerufen. Vermutlich wegen eines technischen Defekts waren dort zwei Autos kollidiert.

Von Red. Horn. Erstellt am 27. Juni 2020 (09:52)

Ein 48-Jähriger aus dem Bezirk Tulln  war am  gegen 16.30 Uhr mit seiner 84-jährigen Mutter mit seinem Opel Astra Cabrio  aus Mödring kommend in Richtung Pernegg unterwegs. In die entgegengesetzte Richtung fuhr eine 64-Jährige aus dem Bezirk Krems gemeinsam mit ihrem 61-jährigen Ehemann. Der 48-Jährige geriet laut Polizei in einer Rechtskurve in die Fahrspur des Gegenverkehrs und kollidierte  frontal mit dem Auto der 64-Jährigen.  Anschließend rutschte sein Auto mit der linken Fahrzeugseite an einer Leitschiene entlang und kam schlussendlich ca 90. Meter nach dem Zusammenprall am linken Straßenbankett zum Stillstand. Der Wagen der 64-Jährigen kam unmittelbar am Ort des Zusammenpralls am rechten Fahrbahnrand zum Stillstand, wobei die Lenkerin im Fahrzeug eingeklemmt wurde.

Der 48-Jährige gab gegenüber der Polizei als Ursache für den Unfall einen technischen Defekt an seinem Fahrzeug an. Er hatte auf seiner Fahrt bereits in Maissau ein ratterndes Geräusch an seinem Auto wahrgenommen und angehalten. Eine Überprüfung am Fahrzeug durch seine Person verlief ergebnislos, daher setzte er seine Fahrt auch fort. Beim Unfall selbst habe dann die Lenkung versagt,  deshalb sei er in den Gegenverkehrsbereich gekommen. 

Die Mutter des Unfalllenkers und die beiden Insaßen des anderen Autos wurden an der Unfallstelle durch ein Notarztteam versorgt und anschließend mit Verletzungen unbestimmten Grades durch die Rettung in das Landesklinikum Horn eingeliefert.

Die Staatsanwaltschaft ordnete die Sicherstellung des Wagens des 48-Jährigen an.