„Robinson Crusoe" und „Schrott" in der Mehrzweckhalle. Nach einer erfolgreichen Eröffnung im campus Horn macht das Szene Waldviertel Festival am Sonntag, 4. Oktober, in Irnfritz halt. Gleich zwei Theaterstücke kommen in der Mehrzweckhalle zur Aufführung - und bieten Unterhaltung für alle Altersklassen.

Von Red. Horn. Erstellt am 30. September 2020 (11:55)
Yannick Zürcher wird am 4. Oktober in der Mehrzweckhalle Irnfritz als Robinson Crusoe begeistern.
Eduard Reininger

Im Stück „Robinson Crusoe – Reif für die Insel" schafft es Regisseur, Autor und Schauspieler Holger Schober, den man aus den Filmen „Cop Stories“ und „Die Werkstürmer“ kennt, mit Finesse, diesen Roman der Weltliteratur in ein 60-minütiges, höchst unterhaltsames Theaterstück für Kinder ab sechs Jahren zu verwandeln. Themen wie Freundschaft, Identität und Angst vor dem Unbekannten werden aufgegriffen. 

Opern-Tänzerin zeigt ihr Können

Die Hauptrolle spielt der Schweizer Schauspieler Yannick Zürcher – seine hervorragende Darbietung wird begleitet von der Grazer Opern-Tänzerin Ute Veronika Olschnegger, die die Rolle des Freitags spielt – wohlbemerkt wird diese Rolle abwechselnd von unterschiedlichen Special Guests gespielt. Die Grazer Opern-Tänzerin wird mit ihrer Einlage ein besonderes Highlight dieser Aufführung setzen. Beginn ist um 16.30 Uhr.  

„Schrott" für die Kleinsten

Schon davor, um 14.30 Uhr, führt das „theater.nuu" das Stück "Schrott" für Kinder ab eineinhalb Jahren auf. Bei diesem Stück, das eine musikalisch-sinnliche Entdeckungsreise ist,  tritt das Publikum in einen Raum voller Möglichkeiten ein – kann beobachten und staunen und darf die Geschichten von Schrotteilen am Schrottplatz mitentdecken und mitschreiben.

Tickets sind im Vorverkauf unter www.szenewaldviertel.at sowie an der Abendkassa erhältlich. 

Sicherheitsaspekt im Vordergrund

Wie bei allen Veranstaltungen bei Szene Waldviertel soll es den Besuchern ermöglicht werden, auch
in unsicheren Zeiten sichere Kultur genießen zu können. Mit einem Präventionskonzept, das mitunter die Registrierung der Gäste, Sitzplatzzuweisung und Mund-Nasen-Schutzpflicht sowie Abstandsregeln bedeutet, stellt das Team des Festivals einen reibungslosen Verlauf sicher, wie Festivalleiter Stephan Rabl erklärt.