FPÖ trauert um Inge Kofler. Tiefe Trauer herrscht in der FPÖ-Bezirkspartei nach dem Tod von Inge Kofler. Die ehmalige Bezirksobfrau vertarb am 10. November im 82. Lebensjahr.

Von Red. Horn. Erstellt am 16. November 2020 (14:33)
Inge Kofler verstarb am 10. November.
Archiv

Kofler führte die Bezirks-FPÖ Horn von 2003 bis 2005 und galt auch zuletzt noch als „Partei-Mutter“ und war als Bezirksseniorenobfrau immer noch für die FPÖ aktiv. 

Kofler wurde am 18. Juli 1939 geboren. Sie heiratete 1959 ihren Mann Eberhard, mit dem sie vier Kinder hatte. Einer ihrer Söhne, Klemens Kofler, ist der derzeitige Bezirksparteiobmann der FPÖ. Die gebürtige Tirolerin kam 1992 durch die Fischerei-Leidenschaft ihres Sohnes nach Steinegg. Seit 2002 war sie Mitglied der FPÖ, es waren dann ihre Kompetenz, ihr Eifer und ausreichend Zeit für die Parteiarbeit, warum die damals 63-Jährige 2003 die Parteiführung übernahm, als die FPÖ auch im Bezirk Horn an einem Tiefpunkt stand.

Privat ging Kofler ihrem großen Hobby, der Zeitgeschichtsforschung nach. Neben ihren vier Kindern und den Schwiegerkindern hinterlässt sie sechs Enkelkinder. Die Verabschiedung von Kofler findet im engsten Familienkreis statt.