Andacht im Stillen im Bezirk Horn. Allerheiligen und -seelen werden heuer nicht wie gewohnt stattfinden können. Der Gedanke soll jedoch gewahrt bleiben.

Von Sebastian Dangl. Erstellt am 28. Oktober 2020 (03:52)
Allerheiligen und Allerseelen ist die Zeit der Andacht.
Gleiss

Alles wird anders, nichts bleibt gleich. Selbst die Totengedenken zu Allerheiligen und Allerseelen müssen heuer zurückgestellt werden. Auch bei den Begräbnissen lässt sich im Coronajahr ein Trend feststellen. Die NÖN hat nachgefragt, wie die Totengedenken heuer ablaufen werden.

In einem normalen Jahr ist die Allerheiligenmesse eine der größten des Jahres. Selten hat der Horner Pfarrer Albert Groiß so viele Menschen in seiner Kirche, wie an diesem Tag. Die Feierlichkeiten und die Andacht der Verstorbenen müssen heuer allerdings in anderer Form stattfinden. „Bei gewöhnlichen Gottesdiensten funktioniert es noch, doch zum Gottesdienst an Allerheiligen ist die Kirche immer viel voller. Wir könnten die Einhaltung der Abstandsregelungen nicht garantieren“, erklärt Groiß. Deshalb muss der Gottesdienst heuer gestrichen werden.

Als Ersatz wird eine Andacht im kleinen Rahmen beim Kriegerdenkmal stattfinden. Dort gebe es laut Groiß genügend Platz, um zumindest ein kurzes Totengedenken durchzuführen. Die Segnung der Gräber im Anschluss soll von den Einschränkungen nicht betroffen sein. Vonseiten der österreichischen Bischofskonferenz wird ermutigt, trotz der Einschränkungen die Gräber zu besuchen und für die Verstorbenen zu beten. Von größeren Familienzusammenkünften solle allerdings heuer Abstand genommen werden.

Abstände mussten heuer auch bei Begräbnissen genommen werden. Ein Problem, dass eventuell auch Einfluss auf die Wahl der Bestattung hatte. „Die Urnenbestattungen werden tendenziell immer mehr“, berichtet der Eggenburger Bestatter Johann Schneider. Es seien zwar weiterhin verhältnismäßig deutlich weniger als im städtischen Raum, doch aufgrund der leichteren Durchführbarkeit werde diese Option mittlerweile häufiger gewählt.

„Heuer ist alles schlichter, doch der Gedanke an die Verstorbenen ist das, was zählt“, betont der Horner Pfarrer. „Es ist natürlich schade, denn das Allerheiligen- und Allerseelenfest ist ein Gemeinschaftsfest.“ In dieser Hinsicht macht sich Groiß auch schon Sorgen um die Weihnachtsmesse. „Allerheiligen können wir im kleinen Rahmen noch draußen feiern, aber an Weihnachten wird das schwierig.“

Umfrage beendet

  • Friedhofsbesuch zu Allerheiligen Pflicht?