„Apfelsaftperle“ mit Innovationspreis ausgezeichnet. Gold für Cider und Essige, aber auch für das jüngste Produkt von Eva Riegl.

Von Rupert Kornell. Erstellt am 16. Juni 2019 (07:00)
Rupert Kornell
Stolz auf alle ihre – vielfach ausgezeichneten – Produkte wie Cider und Säfte ist die Trabenreitherin Eva Riegl, besonders aber auf die „Apfelsaftperle“, mit der sie den Innovationspreis in Gold bei der Alpen-Adria-Verkostung erhielt.

„Es gibt für mich nichts Schöneres als zu erleben, wie Kinder zuerst einen vorsichtigen Schluck nehmen und dann vier-, fünfmal um ein Glas Apfelsaft kommen!“ Begeistert und freudestrahlend erzählt Eva Riegl, was sie bei Bio-Märkten, auf denen sie mit ihren Produkten präsent ist, erlebt.

Vor über zehn Jahren hat ihr Gatte ein Schloss in der Südsteiermark erworben, zu dem auch ein riesiger Obstgarten gehört. Einige Hektar wurden gerodet („Alles hätte ich nicht geschafft!“), auf einem Hektar pflegt sie ihre Bäume mit Äpfeln der Sorte Fuji, seit fünf Jahren ausschließlich biologisch.

Beharrlichkeit und Fachwissen

Mit Beharrlichkeit und Fachwissen, das sie sich vor allem in den Wintermonaten bei Kursen und Seminaren aneignet(e), erzeugt sie Cider, Säfte und Essige.

„Ich bin ein Fisch und daher schwimme ich gern gegen den Strom“, erzählt sie lachend. „Ich habe mich gegen den Trend auf sortenreine Produkte spezialisiert.“ Begonnen hat sie mit Cider (Apfelschaumwein) und Säften, dann kamen Essige dazu. Und für alle gab‘s Auszeichnungen bei der renommierten „Alpen-Adria-Verkostung“ in Kärnten, insgesamt fünfmal Gold und je einmal Silber und Bronze. Auch mit ihrem jüngsten Produkt, der „Apfelsaftperle“ – reiner Apfelsaft ohne Zucker, Chemie, Wasser, nur mit Kohlensäure versetzt – war sie erfolgreich und erhielt den Innovationspreis in Gold.

Was sie nicht so gut kann? „Ich vergesse immer, Rechnungen zu schreiben“, lacht Eva Riegl.

Erhältlich sind ihre Produkte in der The.ke Horn oder bei Renate Fichtner in Trabenreith.