Garser Sommerreigen dreht sich wieder. Seit 2008 ist der wöchentlich am Mittwoch stattfindende „Sommerreigen“ aus dem Veranstaltungsangebot in Gars am Kamp nicht mehr wegzudenken. Start ist am 22. Juli in Etzmannsdorf.

Von Rupert Kornell. Erstellt am 11. Juli 2020 (09:11)
Ein Prost auf den Sommerreigen sprachen Bürgermeister Martin Falk (l.), Tourismus-Referent Thomas Singer (3.v.l.) und die Gastronomen Werner Groiß, Gottfried Falk, Claudia Singer und Helga Nußbaum (v.r.) aus.
Rupert Kornell

.„Es ist erfreulich, dass trotz Corona das kulturelle und ebenso das kulinarische Angebot im Sommer aufrecht erhalten bleibt“, begrüßte Bürgermeister Martin Falk die Initiative einiger Garser Gastronomen, den „Sommerreigen“ auch heuer wieder durchzuführen.

Seit dem Jahr 2008 ist diese wöchentliche Veranstaltung der Wirte ein nicht mehr wegzudenkendes Ereignis, das von den Besuchern – nicht nur von Garsern, sondern auch von Gästen im wahrsten Sinn von nah und fern – geschätzt wird. In Spitzenzeiten gab es bis zu zwölf Veranstaltungen immer an einem Mittwoch, in letzter Zeit ist die Bereitschaft der Gastronomen allerdings gesunken, eine Absage stand auf dem Spiel. Fünf haben sich jetzt zusammengetan und sorgen für Unterhaltung an sechs Mittwochen von 22. Juli bis 26. August. „Wir müssen ganz einfach diese Tradition aufrecht erhalten“, meint Werner Groiß vom „workingspace 4.0“. Die Veranstaltungsserie habe sich etabliert und sei ein wesentlicher Bestandteil des Garser Sommers.

„Garser Sommerreigen ist ein wichtiger Impuls“

So wie seine Kollegen Helga Nußbaum, Claudia Singer (lädt mit Gatten Marius ins Sappalot und ins Erlebnisbad), Gottfried Falk und den Betreibern von Fan‘s House wollen sie den Besuchern gute Unterhaltung bei ausgewählten Spezialitäten aus der heimischen Küche bieten. „Denn der heurige Sommer ist ein Gastronomie-Sommer, weil die Fest verschiedenster Vereine weggebrochen sind“, betont Werner Groiß.

Lob für die Wirte kommt auch vom Tourismus-Referenten der Gemeinde Thomas Singer: „Der Sommerreigen ist ein wichtiger Impuls, um den Menschen zu zeigen, dass man wieder gemeinsam feiern kann.“

Und das selbstverständlich unter Einhaltung aller Auflagen, wie alle Beteiligten betonen.
Zum Auftakt am Mittwoch, 22. Juli, bietet das Gasthaus Nußbaum in Etzmannsdorf ab 18 Uhr Stelzen, Grillhenderl, Krautfleckerl und Mehlspeisen an, eine Woche später gibt es „Nostalgie am Badestrand“ im Erlebnisbad Gars mit der Familie Singer.