Horn

Erstellt am 12. Januar 2017, 04:31

von Gerhard Baumrucker

Horn: Mit Bach, Schlager & Strauß ins neue Jahr. 600 Gäste ließen sich hörenswerte Neujahrskonzerte des Gesang- und Musikvereins Horn nicht entgehen.

In kleiner Besetzung brachten Sabrina Ullreich, Lena Engelmann, Veronika Stock, Leopold Raab, Anton Wagner, Arnold Triebelnig, Klaus Renolder, Hannah Engelmann und Bernadette Führer (v.l.) beim Neujahrskonzert des Gesang- und Musikvereins Horn Bach zu Gehör.  |  NOEN, Gerhard Baumrucker

Tradition hat das Neujahrskonzert des Gesang- und Musikvereins (GMV) Horn. Am vergangenen Wochenende gab es zwei Aufführungen im Vereinshaus Horn vor nahezu 600 Zuhörern.

Das sorgfältig zusammengestellte Programm war in zwei Teile gegliedert. Der erste Teil umfasste mit der Tritsch-Tratsch-Polka, dem Walzer „Rosen aus dem Süden“ und der Neuen Pizzicato-Polka drei Hauptwerke von Johann Strauß Sohn.

Primgeigerin Sonja Walther und Dirigent Harald Schuh freuten sich über den stürmischen Applaus.  |  NOEN

Aufgelockert wurde das Programm vom Chor mit der Fanfare a cappella, der Aufforderung „Schalt aus dein Handy“ und dem Ohrwurm „O sole mio“. Auch Johann Sebastian Bach kam bei diesem Konzert zu Ehren: In kleiner chorischer Besetzung erklang „Swinging Anna Magdalena“.

Nach der Pause ging es dann im zweiten Teil „moderner“ zu – mit teils heiteren, teils fremdsprachigen Texten und mit bekannten Melodien. „Pirates of the Caribbean“ und „The Lion King“ wurden mit Video-Clips unterlegt. Besonderen Beifall erhielten Arnold Triebelnig und Anton Wagner, die sich als Solisten mit dem Uralt-Schlager „Ich hab dein Knie gesehn“ von der humoristischen Seite zeigten.

Die Modera tion übernahm Sabrina Ullreich gekonnt. Das gut eingespielte Orchester wurde von Harald Schuh aufmerksam und einfühlsam geleitet. Dem bestens disponierten gemischten Chor, der auch bei den fremdsprachigen Texten überzeugte, war Lena Engelmann souveräne Leiterin.

Nach dem Beispiel der Wiener Philharmoniker endete das Horner Neujahrskonzert mit den zwei klassischen Zugaben: dem Donauwalzer und dem lebhaft mitgeklatschten Radetzkymarsch.