Zunftmeister Josef Höchtl verstorben. Das Leben und Wirken des Garsers galt der Familie und der Fleischerzunft.

Von Red. Horn. Erstellt am 29. Juni 2020 (14:09)
Archiv

Eine Woche nach seinem 74. Geburtstag und nur wenige Wochen nach seinem Bruder Leopold schloss Josef Höchtl die Augen für immer.

Geboren am 24. Mai 1946 in Gars besuchte er hier Volks- und Hauptschule und erlernte dann bei der Firma Loibl in Horn das Fleischerhandwerk. Die Meisterprüfung legte er 1968 ab. Können, Fachwissen und Kontaktfreudigkeit stellte er viele Jahre als Leiter der Fleischabteilung bei der Firma Kiennast und im Metro-Großhandelshaus in St. Pölten unter Beweis.

Neben seiner Familie galt seine Liebe der „Zunft der Fleischhacker und Liebfrauenbruderschaft zu Gars“, der er seit September 1964 als Zunftmeister bis zu seinem Tod vorstand. In diesen über 55 Jahren setzte er zahlreiche Akzente, zuerst dadurch, dass er die Auflösung der Zunft durch das Land erfolgreich verhinderte, und danach etwa mit einer neuen Zunftfahne, einer eigenen Ausstellung im Zeitbrücke-Museum oder mit der Herausgabe eines Buches über die Geschichte der Zunft seit 1535. Für seine großen Verdienste wurde Höchtl, der auch beim SC Union Gars lange Jahre Kassier war, der „Silberne Ehrenring der Marktgemeinde Gars“ verliehen.

Auferstehungsfeier am 3. Juli in Gertrudskirche

Um Josef Höchtl trauern mit Gattin Isabella, den Töchtern Andrea und Isabella mit Gatten Walter Gigl und deren Kinder Melanie und Matthias auch viele Verwandte und Freunde. Die Auferstehungsfeier findet am Freitag, 3. Juli, um 14 Uhr in der Gertrudskirche statt.