Neue LED-Lampen sparen Geld, Strom und CO 2 in Horn

Finanz-Stadtrat Heinrich Nagl stellt jährlicher Kostenersparnis von rund 84.000 Euro für die verbleibenden 1.054 Lichtpunkte in der Stadtgemeinde Aufwendungen von 50.000 Euro gegenüber.

Erstellt am 08. Januar 2022 | 05:48
Lesezeit: 1 Min
Straßenbeleuchtung Symbolbild
Foto: shutterstock.com/Polarpx

„Durch die Umrüstung ergibt sich jährlich eine Kostenersparnis von etwa 84.000 Euro, eine Energieeinsparung von etwa 207.000 kWh sowie eine Verringerung des CO 2 -Ausstoßes von etwa 16 Tonnen“, erklärte Finanz-Stadtrat Heinrich Nagl bezüglich der Umrüstung der konventionellen Lampen für die Straßenbeleuchtung auf neue LED-Leuchtkörper.

Anzeige

Die vorliegende Schätzung sieht Kosten von knapp 480.000 Euro brutto für die Umrüstung von 1.054 Lichtpunkten vor. Bereits in der Sitzung des Stadtrates vom 1. September wurden die Kosten für das Projektmanagement und das Engineering durch die EVN Lichtservice mit 62.592 Euro brutto genehmigt.

„Den künftig entfallenden jährlichen Kosten stehen in den Folgejahren Aufwendungen von 50.000 jährlich für die Tilgung des Darlehens sowie anfänglich 2.500 Euro zur Deckung der Zinsen gegenüber“, so Nagl abschließend.

„Es waren zähe Verhandlungen, die über ein Jahr gedauert haben, und die Umwelt-Stadtrat Wolfgang Welser zu unserer vollen Zufriedenheit geführt hat“, konstatierte Bürgermeister Jürgen Maier.

Welser erläuterte dem Gemeinderat die Ausschreibung und stellte den Antrag auf Genehmigung, der einstimmige Annahme fand. Demnach werden 561 technische Leuchten von der Firma Siteco in Wien zu einem Preis von etwas über 72.000 Euro netto angekauft, 162 dekorative Leuchten um rund 36.000 Euro netto, 142 Hängeleuchten um etwa 28.000 Euro netto sowie 109 Umrüstmodule für Altstadtleuchten zu einem Preis von rund 26.000 Euro netto, alle drei letztgenannten Posten von der Firma Schréder aus Wien angekauft.