Josef Weinkopf: Gleich zwei NÖN-Ausgaben im Abo

Erstellt am 20. Januar 2022 | 07:15
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8268375_hor03egg_roeschitz_weinkopf.jpg
Noch heute liest der Röschitzer Josef Weinkopf jede Woche zwei Ausgaben der NÖN.
Foto: Franz Enzmann
In Eggenburg daheim und einst berufstätig in Hollabrunn, interessiert sich Josef Weinkopf für News aus beiden Regionen.
Werbung

Der frühere Sparkassenangestellte Josef Weinkopf (74) ist seit 1964 ein treuer Zeitungsleser. „Früher waren es die Hollabrunner Heimatzeitung und die Eggenburger Zeitung, die von den Niederösterreichischen Nachrichten übernommen wurden“, erzählt er. Der frühere Dienstgeber des Viellesers, die Pulkauer Sparkasse, unterstützte die Hollabrunner Heimatzeitung, indem sie den Mitgliedern der Sparvereine in und rund um die Stadt Pulkau die Wochenzeitung gratis verteilte.

„Ich war von 1963 bis 2008 an verschiedenen Standorten der Sparkasse als Angestellter tätig. Zuerst kaufte ich die Wochenzeitungen in den Trafiken, dann kam sie im Abonnement ins Haus geliefert. Seitdem ist jeden Mittwochvormittag NÖN-Lesetag, dann werden die Exemplare an Familienmitglieder und Verwandte weitergegeben“, verrät Weinkopf.

Weinkopf betreibt intensiv Ahnenforschung

Der Pensionist lebt mit seiner Ehefrau in einem Einfamilienhaus und ist seit vielen Jahren leidenschaftlicher Ahnenforscher.

In seinem Heimatort hat er mehr als 800 Sterbebilder gesammelt. „Als Prokurist bei der Weinviertler Sparkasse hatte ich mit der Kurrent-Schrift zu tun, dadurch fällt mir das Lesen der alten Matrikenbücher, wie Tauf-, Trauungs- und Sterbebücher der Pfarren, leicht.“

Der Vater von vier Kindern und Großvater von vier Enkelkindern setzt sich gerne auf seinen 56 Jahre alten Dieseltraktor, Marke Lindner Bauernfreund, um damit Ausflüge zu machen.

Werbung