Straning: Fleischl mehrheitlich zum Ortschef gewählt. Die SPÖ schickte zur Wahl des Gemeinde-Chefs und des Vizebürgermeisters Gegenkandidaten ins Rennen. "Ich bin überzeugt, dass der gesamte Gemeinderat das Wohl der Gemeinde über die Partei stellt", waren die ersten Worte von Bürgermeister Andreas Fleischl.

Von Eduard Reininger. Erstellt am 10. Juli 2019 (15:32)

Die Marktgemeinde Straning-Grafenberg hat ein neues Führungsteam. In der außerordentlichen Gemeinderatssitzung stand die Wahl des Bürgermeisters und des Vizebürgermeisters auf der Tagesordnung. Dies erfolgte nach einer Gedenkminute für den Verstorbenen Bürgermeister Albert Holluger.

Als Gegenkandidat zu Andreas Fleischl (ÖVP) nominierte die SPÖ Reinhard Amon, der fünf Stimmen erhielt. Straning hat somit mit Fleischl (zehn Stimmen) einen neuen Gemeinde-Chef. Im Anschluss erfolgte die Wahl des Vizebürgermeisters und die Ergänzungswahl für den Vorstand: Ein neuer geschäftsführender Gemeinderat muss besetzt werden.

Zehn zu fünf: Hametner ist neuer Vize

Franz Hametner stellte sich für die ÖVP der Wahl, während der Gegenkandidat aus den Reihen der SPÖ Siegfried Sailer war. Wieder ging das Voting mit zehn zu fünf Stimmen für die ÖVP aus. Da für den freien Sitz im Gemeindevorstand kein Gegenkandidat aufgestellt wurde, erfolgten die Wahl der ÖVP-Mandatarin Maria Weber mittels Handzeichen. Neu im Gemeinderat ist Matthias Hack ( die NÖN berichtete, siehe hier ).

Alle gewählten Mandatare nahmen die Wahl an. „Ich bin überzeugt, dass allen Mitgliedern des Gemeinderates die Zukunft Stranings am Herzen liegt", erklärte Fleischl in seinen ersten Worten als Bürgermeister. „Die Zusammenarbeit wird funktionieren. Ich bin überzeugt, dass der gesamte Gemeinderat das Wohl der Gemeinde über die Partei stellt.“ Fleischl freut sich auf die neuen Aufgaben in der Gemeinde: „Ich bin seit 2005 Jahren im Gemeinderat. Mittlerweile habe ich mich gut eingearbeitet.“

Standort-Suche für Gemeindezentrum läuft

Sein Ziel ist es, den „erfolgreichen Weg“, den Holluger eingeschlagen hatte, fortzuführen. „Wir haben immer gut zusammengearbeitet, in den letzten Jahren ist in der Gemeinde viel weitergegangen, so soll es auch in Zukunft sein.“ Fleischls vorrangig angestrebtes Projekt ist die Errichtung eines Gemeindezentrums in Wartberg. Das Haus soll der Freiwilligen Feuerwehr, der Musikkapelle und der Dorfgemeinschaft dienen. Aktuell sind die Gemeindevertreter auf Standort-Suche.

Eckdaten: Andreas Fleischl, geboren am 11. April 1965, arbeitet als Landesbediensteter in der Straßenmeisterei Eggenburg, ist verheiratet (Regina) und hat einen Sohn (Daniel). Franz Hametner, geboren am 23. April 1965, ist wie Fleischl seit 2005 im Gemeinderat, ledig und als Landwirt tätig.