Waldbrandgefahr: BH erlässt Verordnung. Die Juni-Hitze führt zu einer starken Austrocknung im Wald. Das Rauchen und Feuerentzünden sind daher seit heute (18. Juni) verboten.

Von Red. Horn. Erstellt am 18. Juni 2021 (14:36)
Feuer Brand Symbolbild
Symbolbild
shutterstock.com/Svetlana Turchenick

Die Bezirkshauptmannschaft Horn hat eine Waldbrand-Verordnung erlassen, die ab heute (18. Juni) Gültigkeit hat. Die heißen Temperaturen der letzten Tage sorgen für eine starke Austrocknung – insbesondere der Streuauflagen am Waldboden, also der abgestorbenen Blätter, Nadeln oder Äste.

Diese, aber auch Wipfelstücke, sind derzeit leicht entzündbar, heißt es in der Verordnung. „Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) hat zudem für Teile des Landes – so auch für den Bezirk Horn – eine hohe Waldbrandgefahr festgestellt.“

Jegliches Feuerentzünden und das Rauchen sind in den Waldgebieten und deren Gefährdungsgebieten (dort, wo der Boden oder der Wind das Übergreifen eines Feuers durch Funkenflug in den benachbarten Wald begünstigt) daher verboten. Übertretungen werden mit Geldstrafen bis zu 7.270 Euro oder vier Wochen Arrest geahndet. Es steht jedem Waldeigentümer frei, das Verbot in geeigneter Weise ersichtlich zu machen.