Sigmundsherberg

Erstellt am 23. Juli 2018, 09:16

von Jörg E. Schmid

„Alf“ begeisterte bei Traktortreffen. Anlässlich des fünf-jährigen Bestehens luden vergangenen Samstag die USV Traktorfreunde Kainreith/Walkenstein zum 1. Oldtimertreffen ein.

Rund 200 Interessierte folgten der Einladung und trafen sich im Traktorstadl von Walkenstein. „Wir haben eine interne Wette laufen, dass wir heute 100 Teilnehmer erreichen werden“, so Aufsichtsratsvorsitzender und Gründungsmitglied Karl Schleinzer hocherfreut beim Anblick der zahlreichen Traktoren, die in Walkenstein eintrafen und eine lange Kette bis zum Friedhof bildeten.

Bei so manchem Besucher leuchteten die Augen beim Anblick der teilweise liebevoll dekorierten Oldtimer. Nach einer kleinen Runde über Brugg mit tollem Ausblick auf das Schloss Walkenstein ging es in langsamer Fahrt vorbei am Feuerwehrhaus in Kainraith, bei dem Moderator Wolfgang Kirchner alle Fahrer einzeln dem Publikum vorstellte.

Für große Begeisterung sorgte vor der Siegerehrung Otto Gruber, der im „Parc fermé“ eine Modelltraktorpulling-Vorführung machte. Besonders die Kinder waren von dem Staub aufwirbelnden Alf entzückt, der ganz im Stil der großen über die abgesperrte Piste flitzte.

Bei der abschließenden Siegerehrung erhielt Helmut Berg einen Sonderpreis für die Koordination und Verteilung aller Termine für die Oldtimertreffen. Pokale in der Gruppenwertung erhielten die Traktorfreunde Kleinhöflein (1.), „Powerteam“ Stockern (2.), Traktorfreunde Poigen (3.) und Oldtimerfreunde Stoitzendorf (4.). Weiters gingen Pokale an Monika Braunsteiner (jüngste Teilnehmerin) und Patrick Köck (jüngster Teilnehmer), beide aus Stockern sowie Elisabeth Silberbauer aus Trautmannsdorf (älteste Teilnehmerin) und Josef Rabl aus Strögen (ältester Teilnehmer).

Mit einer Teilnehmerzahl von 95 Traktoren zeigte sich Schleinzer höchst zufrieden, wiewohl er seine Wette verloren hatte. Zählt man aber die außer Konkurrenz vorbei fahrenden vier Traktoren und Alf dazu, so waren es doch irgendwie 100. Die gute Stimmung bei den Teilnehmern und Publikum hielt im FF-Haus Kainreith noch bis lang in die Nacht an.