Neue Juristin für Horner Bezirkshauptmannschaft. Die Weinviertlerin Margarita Wamser folgt Claudia Steininger-Gurnhofer als „Nummer 3“ an der BH Horn.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 14. Januar 2020 (08:16)
Bezirkshauptmann Johannes Kranner hieß die neue Juristin an der BH Horn, Margarita Wamser, in Horn willkommen.Weikertschläger
Thomas

Mit der 36-jährigen Margarita Wamser hat die Horner Bezirkshauptmannschaft eine neue „Nummer 3“. Die Juristin folgte in dieser Funktion Claudia Steininger-Gurnhofer, die als Bereichsleiterin in die Kulturabteilung des Landes NÖ wechselte.

Wamser übernimmt an der Horner Bezirkshauptmannschaft die Leitung des Bereichs „Sicherheit und Ordnung“ von Steininger-Gurnhofer. In diesen Bereich fallen etwa die Gebiete „Verkehr“, „Strafen“, „Polizei“ (Waffengesetz, Veranstaltungen über 3.000 Gäste, Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetz, Platzverbote und Wegweisungen, ...), aber auch der Katastrophenschutz-Bereich, etwa bei Hochwassersituationen. Zudem ist sie auch für die rechtliche Betreuung der Bereiche Gesundheitswesen und Apotheken zuständig.

Wamser ist im Weinviertel aufgewachsen und trat 2011 in den Landesdienst ein. Zunächst war sie an der Bezirkshauptmannschaft Wien-Umgebung ein Jahr lang im Bereich „Strafen“ tätig, dann vier Jahre im Fachgebiet „Betriebsanlagen“. Nach der Auflösung des Bezirks Wien-Umgebung wechselte sie 2017 an die BH Gänserndorf, wo sie das Fachgebiet „Betriebsanlagen“ leitete, ehe sie ein Jahr später auch die Leitung der Fachgebiete „Polizei“ und „Katastrophenschutz“ übernahm.

Die Vorfreude auf ihre neue Aufgabe in Horn sei groß, sagte Wamser zur NÖN. Sie habe sich hier auch schon ganz gut eingelebt und erste Termine absolviert. Dabei habe sie festgestellt, „dass die Waldviertler sehr offene Menschen sind“.

Als große Herausforderung empfinde sie, dass man an einer kleineren BH wie Horn fachlich „breiter aufgestellt sein muss, als an einer größeren, wo die Tätigkeit mehr fachspezifisch abläuft“, sagte Wamser, die auch Bezirkshauptmann Johannes Kranner durch ihr Engagement bereits in den ersten Tagen überzeugt hat.