Eine Lüftung für Pfarrsaal in Horn. Einbau notwendig, damit Gottesdienste gefeiert werden können.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 27. Oktober 2020 (11:34)
Erst im Vorjahr wurde das evangelische Pfarrzentrum renoviert.
privat, Archiv

Mehr als 80.000 Euro kostete im Vorjahr die Sanierung und der Umbau des evangelischen Pfarrzentrums in der Adolf-Fischer-Gasse – jetzt ist erneut eine Investition von rund 8.000 Euro in das Gebäude fällig. Der Grund: Um auch in Coronazeiten Gottesdienste im Gemeindesaal feiern zu können, muss dort eine dezentrale Wohnraumlüftung installiert werden.

„Wir haben hier nur vier kleine Kippfenster. Wenn es viele Gottesdienstteilnehmer gibt, tun wir uns da mit dem Lüften schwer“, erklärt Pfarrerin Birgit Schiller. Man habe daher zunächst auch den Tausch der Fenster angedacht, den Plan aber verworfen, weil es dann bei intensivem Lüften gerade im Winter zu kalt im Raum werden würde. Dann habe man die Idee mit der dezentralen Wohnraumlüftung aufgegriffen. Damit kann im Winter saubere Luft in den Raum gebracht – und auch gleich angewärmt – werden. Die Installationsarbeiten der Anlage wurden bereits durchgeführt, die elektrischen Arbeiten werden demnächst durchgeführt.

Bücherstube hilft mit „weißer Woche“

Bücherstube-Chef Gerhard Tschugguel (links) überreichte eine alte Luther-bibel an Pfarrerin Birgit Schiller. Vom 28. Oktober bis 6. November kann man bei der „weißen Woche“ in der Bücherstube Bücher gegen eine Spende erwerben, die für die Anschaffung einer dezentralen Wohnraumlüftung für den evangelischen Gemeindesaal verwendet werden.
privat, Archiv

Derzeit müssen die Gottesdienste der evangelischen Pfarre Horn/Zwettl, wie die NÖN berichtete, wegen der notwendigen Corona-Abstände in der Altöttinger Kapelle in der Raabse-straße abgehalten werden. Die Kapelle – früher ein evangelisches Gotteshaus – wird der Pfarre von der katholischen Kirche zur Verfügung gestellt. Großes Ziel von Schiller ist es aber, spätestens die Christmette im Gemeindesaal feiern zu können. Für die Vesper, an der noch mehr Gläubige teilnehmen, weicht man in die Kapelle im Campus Horn aus. Dort wird übrigens auch der Gottesdienst am Reformationstag (31. Oktober, 9.30 Uhr) gefeiert.

Da die erneute Investition nicht geplant war und „die Konten nach den Ausgaben im Vorjahr knapp“ sind, wie Schiller sagte, greift die Horner Bücherstube der evangelischen Pfarre bei der Investition unter die Arme. Wie Geschäftsführer Gerhard Tschugguel zur NÖN sagt, wird es von Mittwoch, 28. Oktober, bis Samstag, 6. November, eine „Weiße Woche“ in der Bücherstube geben. Dabei werden Bücher gegen eine Spende für diesen Zweck verkauft.

Tschugguel hat Pfarrerin Schiller auch eine alte Lutherbibel überreicht.