Alexander Österreicher: Das Wetter als Haupthobby. Alexander Österreicher betreibt zwei Wetterstationen und liefert laufend Informationen im Internet.

Von Kerstin Oberbauer. Erstellt am 09. August 2020 (04:59)
Alexander Österreicher liefert mithilfe seiner Wetterstationen Infos übers Wetter auf Facebook: „Das war ein große Kindheitstraum. Ich war damals schon ‚wetternarrisch‘“, erzählt er der NÖN.
privat

Die verschiedensten Wetterphänomene und die Vielseitigkeit des Wetters — genau das fasziniere Alexander Österreicher an seinem Hobby: Der 38-Jährige betreibt bei seinem Haus in Weitersfeld zwei Wetterstationen und liefert auf seiner Facebookseite „Wetter Weitersfeld ‚Privatstation‘ und Umgebung“ die neusten Wettertrends.

„Das war ein großer Kindheitstraum. Ich war damals schon ‚wetternarrisch‘“, lacht er. Eine der ersten Anschaffungen nach dem Einzug ins neue Haus, sei die Wetterstation gewesen, erzählt der gebürtige Karlsteiner. Ausbildung dafür habe er keine. Sein ganzes Wissen eignete sich Österreicher durch Internetrecherchen an.

„Natürlich macht es einen Unterschied, ob man das studiert hat oder es nur als Hobby betreibt. Ich versuche aber mein Bestes, um die Leute auf dem Laufenden zu halten“, so der Hobby-Meteorologe. Die Arbeit mit dem Wetter vergleicht er damit, in die Zukunft sehen zu können. Er finde es spannend, schon im Vorhinein zu wissen, was bald eintreffen wird, auch, wenn es nicht immer eine 100-prozentige Sicherheit gibt.

Interessant sei für ihn auch zu analysieren, warum das Wetter in den heurigen Sommermonaten so anders ist als im Vergleichszeitraum der letzten Jahre. Eine Veränderung im Klima erkenne er definitiv. „Die Extremwetterlagen werden immer mehr. Im letzten Sommer konnten wir die langen Dürrephasen und die darauffolgenden schweren Gewitter beobachten. Die gab es früher definitiv auch, allerdings hat sich die Häufigkeit deutlich erhöht“, schildert er.

Auf seiner Facebook-Seite finde reger Austausch statt und ab und zu trudeln auch Privatnachrichten ein, die den Hobby-Meteorologen nach der Wetterlage für die geplante Outdoor-Feier fragen. Das Wetterstationen-Netz im Bezirk Horn sei relativ dünn besiedelt. „Es wäre interessant, Daten von verschiedenen Orten vergleichen zu können“, erklärt er. Das Wetter bezeichnet Österreicher als sein Haupthobby. Die übrige Freizeit widme er seinen beiden Söhnen.