Feueralarm: Rettung in Kindergarten und Schule geübt

Erstellt am 22. Mai 2022 | 04:40
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8351912_hor20ttw_ff_raeumungsuebung_weitersfeld.jpg
Hannah Schuh und Moritz Fritz (vorne) wurden durch den Atemschutztrupp der FF Fronsburg unter Leitung von Kommandant Johann Efferl (2. von links) aus dem „verrauchten“ Weitersfelder Schulhaus gerettet.
Foto: Foto Nowak
Drei Wehren retteten bei Übung Kindergarten- und Schulkinder aus verrauchtem Raum.
Werbung

Jährlich sollten die Schulen einer „Räumungsübung bei Feueralarm“ unterzogen werden. In den Coronajahren keine einfache Aufgabe. Heuer aber klappte die Übung der Feuerwehren Weitersfeld, Fronsburg und Untermixnitz einwandfrei, obwohl die Kinder vorher nicht informiert waren. Besonders staunten die Kleinen im Kindergarten beim Eintreffen der Einsatzfahrzeuge, die sie im Anschluss an die Übung auch inspizieren durften.

440_0008_8351909_hor20ttw_ff_raeumungsuebung_weitersfeld.jpg
Zufrieden zeigten sich Kommandant Gerhard Rockenbauer (l. mit Direktorinstellvertreterin Margrethe Wahl) und Einsatzleiter Andreas Haszler bei der Nachbesprechung der Räumungsübung der Weitersfelder Mittelschule.
Foto: Foto Nowak

Nach der Alarmierung begaben sich die Kinder der Volks- und Mittelschule „wegen „Rauch im Eingangsbereich“ über Fenster im Erdgeschoß zu den Sammelplätzen am benachbarten Sportplatz. Einige wurden sogar durch den Atemschutztrupp aus dem verrauchten Schulhaus geborgen. „Aufpassen sollte man im Ernstfall bei eurer automatischen Schuleingangstür, die sich nach Abgang der letzten Schüler schließt und sich dann von außen ohne Gewalt nicht mehr öffnen lässt“, wies Kommandant Gerhard Rockenbauer auf eine Gefahrenquelle hin.

Werbung