Weitersfeld , Langau

Erstellt am 17. Oktober 2018, 06:46

von NÖN Redaktion

Wieder auf Schiene: Neue Chance für Güterverkehr. Auch die Raiffeisenlagerhäuser Weitersfeld und Langau werden wieder an Eisenbahngüterverkehrsnetz angeschlossen.

Gleich zwei Diesellocks benötigte die regiobahn, um die 16 Vierachswaggons über den Manhartsberg zum Verladeort Weitersfeld bzw. Langau zu schleppen. Stolz davor die Verantwortlichen Robert Neureiter, Robert Forster, Johann Huber, Johannes Mader, Pascal Klein, Blaend Nemset, Gerhard Soukup, Roman Schwarz, Franz Hirsch, Franz Jordan und Johann Narrenhofer.  |  Nowak

Erfreuliches gibt es vom Schienen-Güterverkehr: Nach vielen Jahren „Pause“ kann der Eisenbahngüterverkehr zu den Anschlussbahnen der Raiffeisen Lagerhäuser Weitersfeld und Langau wieder aufgenommen werden. Der erste Güterzug fuhr am 15. Oktober am Bahnhof Weitersfeld ein.

Dank der Bereitschaft der am Projekt beteiligten Partner RWA, Raiffeisen Lagerhäuser, VTG, Wiener Lokalbahnen, Grampetcargo Austria und regiobahn, sich auf ein neues Bahnlogistik-Konzept einzulassen, ist dies möglich geworden. Geführt werden sollen diese Züge 14-tägig.

Im Jahr 2001 fuhr der letzte Güterzug von Drosendorf nach Retz. In den Jahren 1948 bis 1963 waren es noch täglich drei Güterzüge auf der Nordwestbahnstrecke gewesen, die Braunkohle von Langau oder Rüben, Stroh und Kartoffeln von Weitersfeld in Richtung Wien transportierten.

In der Folge wurden nur mehr die Ladegleise ganzjährig bedient und nach Übernahme durch das Land NÖ (NÖVOG) gab es Güterwagen nur mehr gegen Bestellung, was zu einer Verlagerung des Gütertransports auf Lkw – und somit die Straße – führte.

Fracht geht über Zellerndorf nach Italien

Zwischenzeitlich versuchten die Lagerhäuser immer wieder, Fracht auf die Schiene zu bringen. In den letzten Jahren bemühte sich die Lagerhausgenossenschaft Weitersfeld–Zissersdorf gemeinsam mit Raiffeisen-WARE-Austria um eine Wiederbelebung des Getreidetransportes (eventuell auch des Holztransportes) in Richtung Italien mit der Bahn, wie es seit einigen Monaten bereits im Weinviertel (Mistelbach und Korneuberg) geschieht.

Von den Sammelbahnhöfen – für diese Region und nun auch Langau und Weitersfeld ist das Zellerndorf – werden die Waggons über die Organisation „regiobahn GmbH“ bzw. mit dem Eisenbahnverkehrsunternehmen WLC nach Kärnten und mit einem italienischen Privatunternehmen bis südlich von Rom transportiert. „Mit diesen 14-tägigen Güterzügen ersparen wir bisher allein der Region Weinviertel 700 Lkw-Fahrten“, betonte regiobahn-Verantwortlicher Johann Narrenhofer stolz.

Waggonverleiher VTG-Operationsleiter Helmut Jerolitsch dankte Narrenhofer sowie Lagerhausobmann Johann Huber für die Initiative, NÖVOG-Dienststellenleiter Gerhard Soukup für die Zurverfügungstellung der Infrastruktur und den zahlreich gekommenen Freunden der Bahn für ihr Interesse.