Wertschätzung für Florianis. Honoratoren würdigten Einsatzbereitschaft der 29 Wehren im Abschnitt Geras.

Von Eduard Reininger. Erstellt am 14. September 2021 (16:31)

Aufgrund der Lockerungen der Coronakrise konnte dieses Mal der Feuerwehrtag des Abschnittes Geras wieder mit mehr Teilnehmern und Ehrungen durchgeführt werden. Es trafen sich die Kommanden der Feuerwehren des Abschnitts mit ihren zu ehrenden Kameraden auf dem Hauptplatz in Weitersfeld.

Begleitet durch die Jugendkapelle Weitersfeld unter der Leitung von Rainer Forster marschierten die Mitglieder auf den Festplatz. Bezirkshauptmann Johannes Kranner hob in seiner Rede die Einsatzbereitschaft der Wehren hervor und meinte, dass die Ehrungen der FF-Mitglieder ein Zeichen der Wertschätzung seien.

Jubiläumsfest auf Mai verschoben

Im Abschnitt Geras sind aktuell 29 Wehren mit acht eingegliederten FF-Jugendgruppen aktiv. Insgesamt stehen 891 Aktive – davon 67 weibliche – und 259 Reservisten im Dienst dieser Wehren. Abschnittskommandant Manfred Zotter legte einen eindrucksvollen Rechenschaftsbericht ab. 2020 waren 410 Einsätze zu absolvieren (31 Brandeinsätze, zwei Sicherheitswachen, 366 Technische- und elf Sonstige Einsätze). Dabei wurden 3.559 Einsatzstunden geleistet. „Viele Menschen konnten dabei gerettet oder aus Notlagen befreit werden“, sagte Zotter.

2021 stand im Zeichen der Hochwasser- und Katastropheneinsätze. Entsprechendes Lob gab es für die Feuerwehren von Landtagsabgeordnetem Jürgen Maier und von Bezirksfeuerwehrkommandant Christian Angerer. Maier würdigte die Einsatzbereitschaft und die Treue der Wehren „in den vielen Jahren ein gewisses Maß an Freizeit für die Allgemeinheit zu opfern“. Gemeinsam wurde dann eine Vielzahl von Feuerwehrmitgliedern für ihre Treue zur Feuerwehr oder für besondere Verdienste ausgezeichnet.

Die Freiwillige Feuerwehr Weitersfeld würde heuer übrigens ihr 140-Jahr-Jubiläum feiern. Wegen Corona und da auch das bestellte HLF3 Einsatzfahrzeug wegen Lieferverzug erst Ende diesen Jahres erwartet wird, wurde die Jubiläumsfeier und die Segnung des neuen Fahrzeuges auf Mai 2022 verschoben. „Wir haben einstimmig im Gemeinderat beschlossen, das Fahrzeug großzügig zu finanzieren“, erklärte Bürgermeister Reinhard Nowak.