Wunderschöne Hausgärten begeisterten nicht nur die Jury. „Zu besonderen Terminen im Jahr hat man die Möglichkeit, selbst vor Ort einen Blick hinter verwunschene Hecken, verwitterte Mauern und filigrane Gartentoren zu werfen“, stellte Umweltgemeindeart Wolfgang Welser beim "Tag der Gärten" fest.

Von Eduard Reininger. Erstellt am 10. Juni 2019 (14:30)

Im Rahmen dieser Aktion öffneten private Hausbesitzer in der Stadt Horn und in den Katastralgemeinden wieder ihre Gartentüren. Die von den Gemeinderäten Ludwig Band und Wolfgang Welser initiierte Aktion erfreut sich nach wie vor bei den Gartenbesitzern und den Anhängern  schöner Gärten größter Beliebtheit.

Mit Liebe und Leidenschaft habe sie sich einzigartige grüne Paradiese geschaffen, ihre ganz persönliche Gartenvision verwirklicht und wollten die Jury, die Gemeinderäte Ludwig Band, Gerhard Lentschig, Josef Rieffer, Johanna Leithner, Christa Eckhard und Wolfgang Welser sowie Interessierte daran teilhaben lassen.  „Es ist ein Genuss, die besondere Atmosphäre jedes einzelnen Gartens auf sich wirken zu lassen“, meinte Welser und Band ergänzte: „Nach den ökologischen Grundsätzen der Aktion ,Natur im Garten' gepflegt, sind die Gärten wahre Paradiese für alle Sinne.“

Die Prämierung und Preisübergabe wird im Rahmen des Gartenheurigen in der Kleingartenanlage im August erfolgen. In den kommenden Wochen werden noch die schönsten Schrebergärten von der Jury besucht und bewertet.