Eggenburger Mittelalterfest zog auch in Pandemiezeit

Gleich einer Zeitreise verwandelte sich die Kanzlerwiese in Eggenburg am 11. September in ein mittelalterliches Festgelände und machte Eindrücke und Darbietungen aus dieser Zeit erlebbar. Das Mittelalterfest hat auch in Pandemiezeiten - und trotz "Mini-Ausgabe" nichts an Anziehungskraft verloren.

Erstellt am 12. September 2021 | 20:50

Der Verein zur Erforschung des Mittelalters in Eggenburg mit Obmann Georg Geml veranstaltete dieses Spektakel schon zum 27.  Mal. Mit 25 Ständen und 50 Künstler war das Areal um den Kanzlerturm voll des Spiels, der Gaukelei, der Spannung und des Erlebens. „Dieses Jahr veranstalten wir nur ein kleines Fest auf unserem Turnierplatz, der Kanzlerwiese. Wir wollen damit ein Zeichen setzten, dass es trotz Corona die Mittelalter-Szene noch gibt“, erklärte  Geml. 

Nach den Zutrittskontrollen - ein 3 G Nachweis war erforderlich - tauchten die Gäste ein in die längst vergangene Welt des Mittelalters. Ein vielfältiges Programm mit mittelalterlicher Musik, Darbietungen, Theater, Basteln, Unterhaltung, Tänze der Eggenburger Hexen, Kinderkarussell und Führungen sorgte für Kurzweile.

Anzeige
Anzeige

„Gäste, Aussteller, Handwerker und Künstler - viele von ihnen kommen seit etlichen Jahren immer wieder und immer wieder gerne nach Eggenburg. Hoffen wir, dass das so bleibt“, meinte Bürgermeister Georg Gilli und dankte allen Unterstützern, Sponsoren und den vielen ehrenamtlich tätigen Helfern.

Die Feigen Knechte, Gaukler Jakobus, Musica Salamanda und eine Feuershow rundeten das Programm ab. Die Vielfalt des Programms, hat sowohl bei Kindern als auch Erwachsenen für jede Menge Abwechslung und Unterhaltung gesorgt. Aber auch für Spezereien war bestens gesorgt.