Horner Gemeinden setzen auf Jugend. Sieben Gemeinden aus dem Bezirk Horn sind "NÖ Jugend-Partnergemeinden NEU".

Von Thomas Weikertschläger und Red. Horn. Erstellt am 02. Mai 2019 (15:00)

Im Rahmen einer Gala in Wiener Neustadt erhielten heuer niederösterreichweit so viele Gemeinden wie noch nie die Zertifizierungen als Jugendpartnergemeinden: nämlich 233. Das ist im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von mehr als 40 Prozent. Aus dem Bezirk Horn waren mit Altenburg, Langau, Pernegg, Röschitz, Sigmundsherberg, St. Bernhard-Frauenhofen und Weitersfeld gleich sieben Gemeinden mit dabei. Die Zertifikate sind von 2019 bis 2021 gültig.

"Was unsere Gemeinden für die Jugend leisten, erlebe ich Tag für Tag im ganzen Land. Ich sehe umfangreiche Angebote und großes Engagement – für und vor allem gemeinsam mit der Jugend“, lobte Jugend-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister die engagierten Gemeinden.  

Zertifizierung als Qualitätszeichen für Gemeinde

Mehr als 20 Jugendorganisationen aus Niederösterreich präsentierten begleitend ihre hervorragenden Angebote im Rahmen des NÖ Jugendforums 2019 und die Organisatoren der NÖ Landesausstellung in Wiener Neustadt belohnten die 233 Gemeinden, die zertifiziert wurden, mit Eintrittskarten zu „Welt in Bewegung“.

Die Zertifizierung ist für die Gemeinde ein Qualitätszeichen, das Jugendarbeit mit hoher Qualität und passendem Angebot bezeichnet. Der Bogen der Kriterien für eine Jugend-Partnergemeinde spannt sich von der aktiven Mitbeteiligung in der Gemeinde, das Raumangebot für die Jugend bis hin zu Jobinitiativen, persönlichen Zukunftsperspektiven und ein gutes Informationsangebot in der Gemeinde.

Darüber hinaus gab es bei der aktuellen Zertifizierung erstmalig die Gelegenheit, ein besonderes „Herzensprojekt“ im Jugendbereich zu beschreiben. Das taten auch alle sieben Gemeinden aus dem Bezirk Horn, sie dürfen sich daher sogar als "Jugend-Partnergemeinden PLUS" bezeichnen.