Womöglich Zigarette als Ursache. Die Feuerwehr Horn rückte heute (31. März) gegen halb fünf Uhr früh zu einem Zimmerbrand in einem Mehrparteienhaus aus: Ihr ereilte die Nachricht beim Ausrücken, dass sich noch eine Person in der Wohnung befinden soll. Der Einsatzleiter erhöhte daraufhin die Alarmstufe auf B3, sodass die Feuerwehren Mödring, Breiteneich, Mühlfeld und der Zug Doberndorf alarmiert werden konnten.

Von Red. Horn. Update am 31. März 2020 (18:52)

Nachbarn empfingen die Einsatzkräfte: Sie berichteten ihnen, dass sie bereits mit einem Pulverlöscher versuchten, dem Brand Herr zu werden. Der Einsatzleiter erkundete die Lage und stellte fest: Ein mit Brennholz befüllter Korb brannte, der Bewohner befand sich nicht mehr direkt im Brandzimmer. Er informierte daraufhin die zusätzlich alarmierten Wehren, dass sie nicht mehr ausrücken müssen.

Der Atemschutztrupp löschte das Feuer rasch mit einer Kübelspritze und beförderte das Brandgut aus dem Fenster ins Freie. Die FF-Mitglieder stellten noch einen Druckbelüfter auf, damit die Wohnung vom Rauch befreit wird.

Der Notarzt untersuchte den Bewohner und ließ ihn mit dem Rettungstransportwagen in das Landesklinikum Horn bringen, wo eine vermutete leichte Rauchgasvergiftung abgeklärt werden konnte. Die Feuerwehr „übergab“ die Wohnung an die Exekutive, damit die Beamten alles in Augenschein nehmen konnten. Der Einsatz war nach einer Stunde beendet.

Die Polizeibeamten untersuchten den Brandplatz und stellten fest, dass die Holzscheiten im Wohn-/Schlafzimmer direkt am Ofen angelehnt gelagert waren. Die Feuerwehr hatte diese – wie berichtet – bereits aus dem Fenster geworfen und gelöscht. Was aber wirklich der Grund für die Entzündung war, konnte nicht restlos geklärt werden: „Möglich ist auch die Ursache einer weggeworfenen Zigarette“, meldet das Bezirkspolizeikommando Horn.

Der Bewohner war ein 68-jähriger Bosnier, der beim Eintreffen der Einsatzkräfte schon im Gang des Mehrparteienhauses in der Riedenburgstraße saß. Im Einsatz waren die Feuerwehren Horn (vier Fahrzeugen, 17 Mitglieder), das Rote Kreuz Horn mit einem Rettungstransportwagen (zwei Sanitäter) und einem Notarzteinsatzfahrzeug (Notarzt und Sanitäter).