Dialog im Kamptal: EU braucht Bildung. Hochkarätige Runde thematisierte „gemeinsames Europa“ in Zitternberg. Fazit: Solidarität und Bildung gefordert.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 29. September 2020 (16:08)
Auf Einladung von Georgia Kazantzidu und Matthias Laurenz Gräff (3. und 5. von links) und unter der Moderation von NÖN-Chefredakteur Daniel Lohninger (rechts) diskutierten Sebastian Prinz von Schoenaich-Carolath, Botschafter des Souveränen Malteser Ritterordens in Österreich, NEOS-Nationalratsabgeordneter Helmut Brandstätter, Ex-Vizekanzler Erhard Busek (am Bildschirm zugeschalten) und Willi Mernyi (SPÖ, leitender Sekretär des ÖGB, von links) in Zitternberg über die Zukunft Europas.
Thomas Weikertschläger

Über das gemeinsame Europa, dessen Agieren und Funktionieren angesichts der herrschenden Corona-Pandemie oder auch in der Flüchtlingsfrage sowie die Zukunft Europas bzw. die Frage, ob Europa überhaupt eine Zukunft hat, diskutierte eine ausgewählte Expertenrunde am 28. September auf Einladung von Georgia Kazantzidu und Matthias Laurenz Gräff im Rahmen der Reihe „Dialog im Kamptal“ in Zitternberg. Grundtenor der Diskussion: Europa braucht künftig mehr Solidarität, Politiker, die auch unangenehme Wahrheiten aussprechen und auch die eigene Klientel zum Verzicht auffordern und vor allem zwei Dinge: Mehr Bildung für die Jugend und mehr Solidarität.

Unter der Leitung von NÖN-Chefredakteur Daniel Lohninger diskutierten Banker Sebastian Prinz von Schoenaich-Carolath, NEOS-Nationalratsabgeordneten Helmut Brandstätter, Gewerkschafter Willi Mernyi und Ex-Vizekanzler Erhard Busek, der über eine Live-Schaltung an der Diskussion teilnahm, auch die Bedeutung Europas als Friedens- und Sicherheitsprojekt. Laut Brandstätter seien wir „die glücklichste Generation, die je gelebt hat“. Dass das auch so bleibt, müsste laut Busek die Einsicht einkehren, dass es keine Selbstverständlichkeit sei, dass fünf bis sechs Prozent der Weltbevölkerung, die über 20 Prozent der Wirtschaftskraft verfügt, 50 Prozent des weltweiten Wohlstandes besitzt.

Auch der Bankenbereich, Arbeitsplätze, Altersarmut, Umwelt, künstliche Intelligenz oder die Schaffung einer europäischen Öffentlichkeit und Identität wurden thematisiert.