Greenpeace Aktivistin Friedrich in Arktis verhaftet. Die 26-jährige Oberwarterin befindet sich nach einer Protestaktion auf hoher See in Haft. Das Greenpeace Schiff wurde von der Norwegischen Regierung beschlagnahmt.

Von Vanessa Bruckner. Erstellt am 18. August 2017 (13:24)
greenpeace austria
Die Oberwarter Greenpeace Aktivistin Miriam Friedrich (2.v.l.) kurz vor ihrer Festnahme bei der Protestkundgebung auf hoher See.

„Ja, auch Miriam ist unter den verhafteten Aktivisten“, bestätigt Reka Tercza von Greenpeace Österreich im Gespräch mit der BVZ. Die junge Oberwarterin ist Teil der Crew des Greenpeace Schiffes „Arctic Sunrise“, welches heute nach einer Protestaktion vor einer Ölbohrplattform des norwegischen Konzerns Statoil in der Arktis, von der norwegischen Küstenwache beschlagnahmt wurde.

„Miriam und dem Rest der Mannschaft geht es soweit gut. Die Arctic Sunrise wird aktuell von der Küstenwache Richtung Hafen Tromsö geschleppt, wie es dann weiter geht, wissen wir noch nicht. Fakt ist allerdings, dass es kein Recht dazu gab, das Greenpeace Schiff zu entern und zu beschlagnahmen, da der Zugriff auf die Arctic Sunrise außerhalb der territorialen Gewässer Norwegens erfolgte“, so Tercza.

1.000 Nachrichten im Namen der Arktis

Nach eigenen Angaben drangen die Greenpeace Aktivisten, darunter auch die 26-jährige Friedrich, in die Sperrzone um die Plattform ein. Davor platzierte man eine 300 Kilo schwere Weltkugel, die mit Nachrichten von rund 1.000 Menschen aus aller Welt beschriftet war. Durch den Protest wurde laut Greenpeace der Betrieb der Ölplattform gestoppt.

Die Aktion der Umweltorganisation richtete sich konkret gegen Ölbohrungen in der Arktis. Die norwegische Regierung habe im vergangenen Jahr neue Ölförderlizenzen vergeben, darunter auch für das Lizenzgebiet Korpfjell, in dem der Protest stattfand. Das widerspricht laut Greenpeace sowohl dem Pariser Klimaschutzabkommen, als auch der Verfassung Norwegens. „Das wahre Gesicht der norwegischen Regierung ist nicht so grün wie ihr Image”, erklärt Lukas Meus, Arktis-Sprecher bei Greenpeace in Österreich abschließend.