Telefonisches Gespräch zwischen Alfano und Kneissl. Der italienische Außenminister Angelino Alfano hat am Donnerstag ein telefonisches Gespräch mit seiner Amtskollegin Karin Kneissl geführt. Dabei forderte Alfano Österreich auf, sich weiterhin an das Gruber/De Gasperi-Abkommen des Jahres 1946 zu halten, das als Grundlage der Südtiroler Autonomie diene.

Von APA Red. Erstellt am 21. Dezember 2017 (16:13)
APA (AFP)
Alfano will Kneissl in den nächsten Wochen persönlich treffen

Alfano begrüßte die Worte des Bundeskanzlers Sebastian Kurz zum festen Willen Österreichs, mit Italien im Rahmen der EU zusammenzuarbeiten, hieß es in einer Presseaussendung Alfanos am Donnerstag. "Im Geist des gegenseitigen Vertrauens und der loyalen Zusammenarbeit, die die Beziehungen der beiden EU-Mitgliedsstaaten inspirieren, haben Ministerin Kneissl und ich beschlossen, uns in den nächsten Wochen persönlich zu treffen", berichtete Alfano.

Der italienische Außenminister gratulierte der Kollegin zum neuen Amt. "Ich bin sicher, dass wir gemeinsam weiter die historischen und exzellenten Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern entwickeln werden", so Alfano.