Erstellt am 20. Januar 2017, 12:41

von APA Red

Auto raste in Melbourne in Menschenmenge. In der australischen Stadt Melbourne ist ein Autofahrer in eine Gruppe Fußgänger gerast und hat vier Menschen getötet sowie rund 15 weitere verletzt.

Die Polizei schließt einen terroristischen Hintergrund aus  |  APA/dpa

Der Mann habe offenbar vorsätzlich gehandelt, einen terroristischen Hintergrund habe die Tat jedoch nicht, sagte der Polizeichef des Bundesstaates Victoria, Stuart Bateson, am Freitag. Der Verdächtige sei in Polizeigewahrsam.

Der 26-Jährige war Polizeiinformationen zufolge als Gewalttäter mit einer Vorgeschichte psychischer Probleme bekannt. Kurz vor der Tat hatte die Polizei demnach den Mann verfolgt, sein Auto aber nicht anhalten können. Es gebe einen Zusammenhang zu einer Messerstecherei in der Früh, hieß es in einer Mitteilung der Polizei.

"Er hat nicht gestoppt und die Leute, die gerade vorbeigingen, versuchten wegzukommen und er hat einfach weitergemacht und Menschen auf seinem Weg aufgegabelt", sagte ein Augenzeuge der Zeitung "Herald Sun" über die Horrorfahrt. Fernsehbilder zeigten ein beschädigtes rotes Auto mit gesplitterter Windschutzscheibe und offenen Türen am Tatort. Schwerbewaffnete Polizisten sperrten die Umgebung ab.