Austria Liga-Dritter vor WAC, Rapid muss ins Play-off

Aktualisiert am 21. Mai 2022 | 19:40
Lesezeit: 2 Min
Dominik Fitz und Co. schenkten Sturm vier Tore ein
Dominik Fitz und Co. schenkten Sturm vier Tore ein
Foto: APA/EXPA/THOMAS HAUMER
Die Wiener Austria hat die Saison der Fußball-Bundesliga auf dem dritten Platz vor dem WAC abgeschlossen, Rapid ist nur Fünfter. In der letzten Runde im oberen Tableau gewannen die Violetten am Samstag zu Hause gegen Vizemeister Sturm Graz 4:2 (2:1), der WAC besiegte Rapid 2:1 (0:1). Meister Salzburg und der Sechste Austria Klagenfurt trennten sich in der Red Bull Arena nach einem Tor von "Bullen"-Stürmer Sekou Koita in der 93. Minute 1:1 (0:0).
Werbung

Für die "Veilchen" wurden Eric Martel (21.), Manfred Fischer (29.) und die beiden Joker Dominik Fitz (72.) sowie Can Keles (85.) mit ihren Toren zu den viel umjubelten Matchwinnern. Jakob Jantscher (27.) war der zwischenzeitliche Ausgleich für Sturm Graz gelungen, für den Schlusspunkt sorgte Manprit Sarkaria (89.). Die Austria tritt damit im Play-off zur UEFA Europa League an, bei einem Ausscheiden sind die Wiener in der Conference-League-Gruppenphase startberechtigt.

Auf Rapid warten als Fünften ein Heim- und Auswärtsspiel gegen den Sieger aus WSG Tirol - LASK um die Teilnahme an der zweiten Runde der Conference-League-Qualifikation. Marco Grüll hatte die Wiener in der 35. Minute in Führung gebracht, dem WAC gelang mit einem Doppelschlag von Tai Baribo (74.) und Adis Jasic (75.) noch die Wende. Die Kärntner stiegen als Vierter in der dritten Qualifikationsrunde der Conference League ein.

Ausgerechnet zur Meisterfeier am letzten Spieltag zeigte sich Red Bull Salzburg sportlich nicht sehr spendierfreudig. Das Team von Coach Matthias Jaissle kam vor 15.800 partyfreudigen Zuschauern in der nicht ganz ausverkauften Red-Bull-Arena gegen Austria Klagenfurt nicht über ein 1:1 hinaus. Turgay Gemicibasi hatte die Kärntner (48.) in Führung gebracht, Koita gelang spät der Ausgleich (93.).