Ex-Freund der Lebensgefährtin angefahren. Ein 35-jähriger Mann, der am 8. Juni 2017 in Wien-Landstraße mit seinem Pkw den Ex-Freund seiner Lebensgefährtin angefahren hatte, ist am Montag am Landesgericht zu acht Monaten bedingter Haft verurteilt worden. Die Geschworenen verwarfen einstimmig die auf versuchten Mord lautende Anklage.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 22. Januar 2018 (16:26)
Das Urteil ist nicht rechtskräftig
APA

Die Laienrichter folgten den Verteidigern Mathias Burger (Kanzlei Kollmann Wolm ) und David Jodlbauer (Kanzlei Boran) und stellten fest, dass der Angeklagte keinesfalls in Tötungsabsicht gehandelt hatte. Er wurde stattdessen wegen grob fahrlässiger Körperverletzung schuldig erkannt und kam im Hinblick auf seine dazu geständige Verantwortung sowie seine bisherige Unbescholtenheit mit einer Bewährungsstrafe davon.

Sehr zur Freude seiner Angehörigen, die den Verteidigern um den Hals fielen und diese unter Dankbarkeitsbezeugungen teilweise abbusselten, wurde der 35-Jährige nach der Urteilsverkündung enthaftet. Die Staatsanwältin gab vorerst keine Erklärung ab, das Urteil ist somit nicht rechtskräftig.