Corona-Impfaktion in Boeing 777 am Flughafen Wien

Flügel für die Impfquote: Eine spezielle Aktion startet am kommenden Samstag am Flughafen Wien in Schwechat (Bezirk Bruck a. ad. Leitha).

Erstellt am 11. November 2021 | 14:25
300 Dosen werden angeboten
300 Dosen werden angeboten
Foto: APA/dpa

300 Stiche werden von 10.00 bis 15.00 Uhr in einer Boeing 777 verabreicht, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Angebot hinsichtlich der Schutzimpfung gegen Corona ist nach Angaben vom Donnerstag eine Kooperation von AUA, dem Airport sowie dem Roten Kreuz Niederösterreich.

Genutzt werden kann das Service sowohl für die Erst-, als auch für die Zweit- und Booster-Impfung. Vakzine für 300 Personen stehen zur Verfügung - das entspricht einer voll besetzten Langstreckenmaschine, wie betont wurde. Zur Anwendung kommt das Serum von BioNTech/Pfizer, es gilt das Prinzip "first come - first serve".

Der Check-in zum Impftermin erfolgt in der Besucherwelt des Flughafens Wien im Besucherweltterminal hinter dem Terminal 1. Benötigt werden neben der E-Card ein amtlicher Lichtbildausweis sowie das Aufklärungs- und Dokumentationsformular, das an Ort und Stelle ausgegeben wird.

Mittels Shuttlebus werden Impfwillige zu Boeing-777-Station transferiert. Die Stiche werden von Mitarbeitern des Roten Kreuzes verabreicht. Ein Probesitzen in allen Reiseklassen ist erlaubt. FFP2-Maskenpflicht gilt in der Besucherwelt, während den Bustransfers, im Flugzeug sowie im Terminal. Seitens der AUA wird unter allen Teilnehmern der Aktion ein Flug für zwei Personen nach New York City verlost - "um die Impfmotivation ein Stück weit anzukurbeln", wie es hieß.

"Als rot-weiß-rote Airline nehmen wir unsere Verantwortung gegenüber unserer Heimat sehr ernst. Mit dieser Impfaktion wollen wir einen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie in Österreich leisten", sagte AUA-Chef Alexis von Hoensbroech in einer Aussendung. "Ich bin sehr froh, dass der Flughafen Wien sowie das Rote Kreuz Niederösterreich gleich an Bord waren und wir die Impfaktion binnen weniger Stunden auf die Beine stellen konnten", betonte er weiter. Rasches und entschlossenes Handeln sei angesichts alarmierender Corona-Zahlen "wichtiger denn je".

"Nur mit der Impfung werden wir diese Pandemie in den Griff bekommen. Gemeinsam mit Austrian Airlines und dem Roten Kreuz Niederösterreich wollen auch wir unseren Teil dazu beitragen, eine hohe Durchimpfungsrate zu erreichen und diese Krise hinter uns zu lassen", wurde Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG, zitiert.

Für Chefarzt Berndt Schreiner vom Roten Kreuz Niederösterreich hat sich "die Frage nicht gestellt, ob wir bei der Aktion mitmachen wollen". Gemeinsam mit zwei starken Partnern könnten schließlich 300 zusätzliche Personen geimpft werden.