Parndorfer Tierfriedhof: Eröffnung im Herbst. Novum im Nordburgenland: An der B10 bei Parndorf wird gerade der „Pannonische Tierfriedhof“ gebaut.

Von Paul Haider. Erstellt am 09. Mai 2018 (06:04)
Paul Haider
Stilvoll. Die Unternehmenssprecherin des „Pannonischen Tierfriedhofs“ Gala von See vor dem achteckigen Verabschiedungsraum. Foto: Haider

Inmitten eines kleinen Waldstückes an der B10 zwischen Parndorf und Neudorf entsteht gerade der erste Tierfriedhof des Nordburgenlandes.

Nachdem sich der Baustart aufgrund vieler Behördenwege verzögert hatte ( die BVZ hat im Vorjahr darüber berichtet, siehe hier und unten), konnte vor wenigen Wochen mit den Bauarbeiten begonnen werden. Der ehemalige B10-Rastplatz mit der Adresse Neudorferstraße 200 wird dieser Tage zum „Pannonischen Tierfriedhof“ verwandelt.

Wie Unternehmens-Sprecherin Gala von See der BVZ mitteilte, solle schon Ende Juli dieses Jahres mit dem Probebetrieb des Friedhofes begonnen werden. Die offizielle Eröffnung ist für September oder Oktober vorgesehen.

6.000 Quadratmeter Gesamtfläche

Bei einem Rundgang auf der Baustelle bekam die BVZ erste Einblicke in die Gestaltung des „Pannonischen Tierfriedhofs“. Das Herzstück der Anlage, die sich auf insgesamt 6.000 Quadratmeter erstreckt, bildet ein achteckiger Verabschiedungsraum. Hier werden künftig die Trauerfeierlichkeiten vor der Beisetzung stattfinden. Auf einer Videowand können Bilder (mit Musik) vom geliebten Gefährten gezeigt werden, auf Wunsch kann auch ein Nachrufredner engagiert werden.

Gala von See, die neben ihrer Tätigkeit als Pressesprecherin künftig auch Büroarbeiten für den „Pannonischen Tierfriedhof“ erledigen wird, ist außerdem an der künstlerischen Gestaltung des Geländes beteiligt: „Im Zentrum des Friedhofes wird eine zirka sechs Meter hohe Skulptur namens „Phoenasos“ stehen. Diese wird symbolisch die geliebten Verstorbenen beschützen und ins Jenseits begleiten“, erzählt die hauptberufliche Künstlerin.

250 Gräber, 50 Urnenplätze

Im „Pannonischen Tierfriedhof“ wird es zunächst 250 Gräber und 50 Urnenplätze geben. Die Gräber gibt es in zwei Größen: 50 mal 50 Zentimeter für Kleintiere und ein mal ein Meter für größere Tiere. Die Mindestlaufzeit für ein Grab beträgt fünf Jahre.

Ein zirka zwei Meter hoher Zaun wird der Anlage Schutz vor Wildtieren bieten. Auch eine neue Zufahrt zum Friedhof und ausreichend Parkflächen werden geschaffen. Nachts ist der Tierfriedhof abgeschlossen. Angedacht ist ein Code-System, das Angehörigen jederzeit den Zutritt zum Gelände ermöglicht.