Steirer rettet 92-Jährige aus verrauchtem Wohnhaus. Ein Steirer hat am Samstag in der Früh seine 92 Jahre alte bettlägerige Nachbarin aus ihrem bereits völlig verrauchten Wohnhaus in Loipersdorf bei Fürstenfeld (Bezirk Hartberg-Fürstenfeld) gerettet. Nach Angaben der Polizei hatte die Pflegerin der Frau einen Topf mit Speiseöl am Herd vergessen, der in Brand geriet.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 22. Februar 2020 (13:29)
Die Feuerwehr wurde alarmiert
APA (Symbolbild)

Die 69 Jahre alte Pflegerin hatte den Topf auf den Herd gestellt und die Herdplatte eingeschaltet. Danach verließ sie eigenen Angaben zufolge das Haus. Inzwischen überhitzte das Öl und entzündete sich, bald stand die ganze Küchenzeile in Flammen. Nachbarn bemerkten den Qualm und alarmierten die Feuerwehr.

Ein Nachbar, der wusste, dass die Bewohnerin bettlägerig ist, ging er hinüber, um nachzusehen. Er fand die 92-Jährige in ihrem Schlafzimmer nur zwei Räume vom Brandherd entfernt. Er brachte die betagte Frau ins Freie, sie wurde anschließend mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung von der Rettung ins Landeskrankenhaus Graz gebracht. Die Feuerwehr löschte den Brand, bevor er sich weiter ausbreiten konnte.