Erstellt am 14. Dezember 2018, 15:12

von APA Red

Guter Tag für Russen bei Schwimm-WM. Bei den Schwimm-Weltmeisterschaften auf der Kurzbahn in Hangzhou ist der Freitag der Tag der Russen gewesen. Wladimir Morosow über 50 m Kraul, Kliment Kolesnikow über 100 m Lagen und Jewgenij Rylow über 50 m Rücken fetteten Russlands Medaillenstand mit drei Goldmedaillen gehörig auf, dazu kamen Staffel-Silberne über 4 x 50 m und 4 x 200 m Kraul der Herren. Und auch Katinka Hosszu schlug wieder zu.

Kliment Kolesnikow gewann über 100 m Lagen  |  APA (AFP)

Die wiedererstarkte Ungarin gewann über 100 m Lagen in 57,26 Sekunden ihren schon dritten Titel bei diesen Titelkämpfen, dazu hat die "Iron Lady" einen zweiten Platz. Die Niederländerin Ranomi Kromowidjojo wiederum doppelte nach, dem Titel über 100 m Kraul folgte in 24,47 Sek. jener über 50 m Delfin. Die 18-jährige Australierin Ariarne Titmus sorgte dafür für einen von drei Weltrekorden an diesem Tag, sie gewann über 400 m Kraul in 3:53,92 Min. vor zwei 16-jährigen Chinesinnen.

War dieser Weltrekord nur durch 5/100 "abgesichert", war es in den anderen beiden Fällen deutlicher. Die US-Staffel über 4 x 50 m Kraul waren die US-Amerikaner Caeleb Dressel, Ryan Held, Jack Conger und Michael Chadwick in 1:21,80 Min. um 8/10 Sek. schneller als vier Russen 2014 bei der Doha-WM. Über 4 x 200 m Kraul gewannen unerwartet die Brasilianer Luiz Altamir Melo, Fernando Scherrer, Leonardo Coelho Santos und Breno Correia. Der acht Jahre alte Weltrekord war um 2,23 Sek. langsamer

Morosow blieb in der schnellsten Disziplin in 20,33 Sekunden nur 7/100 über dem Weltrekord, der davor stärker gewirkte Dressel hatte um 21/100 das Nachsehen. Der 18-jährige Kolesnikow markierte auf der kürzesten Lagenstrecke in 50,63 Sek. wieder einmal einen Junioren-Weltrekord, sein Vorsprung betrug beruhigende vier Zehntel. Und Rylow schlug im Rückensprint nach 22,58 Sek. 5/100 vor dem US-Amerikaner Ryan Murphy an.