355 Zurückweisungen bei Tiroler Ausreisetestkontrolle. Die seit Freitag geltende Coronatest-Pflicht bei der Ausreise aus Tirol aufgrund der Ausbreitung der südafrikanischen Coronavirus-Mutation hat der Exekutive auch am Samstag keine Probleme bereitet.

Von APA / NÖN.at. Update am 14. Februar 2021 (16:05)
An 44 Kontrollpunkten werden Fahrzeuge angehalten
APA

Es mussten im Vergleich zum Vortag weniger Menschen aufgrund fehlender Tests zurückgewiesen werden. Während am Freitag noch 459 Menschen die Ausreise untersagt wurde, waren es am Samstag nur mehr 355, sagte ein Polizeisprecher auf APA-Anfrage am Sonntag.

Insgesamt wurden 15.290 Personen an den 44 Kontrollpunkten angehalten, 9.087 Fahrzeuge - inklusive Züge - wurden überprüft. Die Menschen seien "diszipliniert" gewesen, es gab nur wenige "Unmutsäußerungen", hieß es. Die Kontrollen hätten auch zu keinen Staus geführt. Es gab lediglich "geringfügige Wartezeiten" auf der Inntalautobahn A12 an der Grenze zu Deutschland.

Auch am Sonntag blieb die Lage an den Grenzen ruhig. Es kam weder auf der A13 noch auf der A12 am Grenzübergang Kufstein/Kiefersfelden zu Staubildungen, hieß es am Nachmittag von der Polizei.