BMI-Spitzensportler unterstützen Polizei-Dienststellen. Zahlreiche Spitzensportler unterstützen seit vergangenen Freitag die Polizei-Dienststellen in Österreich. "Die Spitzensportlerinnen und -sportler werden entsprechend ihrer Ausbildung in den jeweiligen Landespolizeidirektionen eingesetzt", betonte der Slalom-Olympia-Zweite von 2006, Reinfried Herbst, der nun Spitzensportkoordinator im Bundesministerium für Inneres (BMI) ist.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 23. März 2020 (13:53)
Herbst ist als Spitzensportkoordinator im Ministerium tätig
APA

"Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, und um jene Menschen in unserem Land zu schützen, die besonders gefährdet sind, müssen wir derzeit nicht nur einschneidende Lebensumstellungen auf uns nehmen, es müssen auch alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Innenressort an einem Strang ziehen", erklärte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) am Montag in Wien. "Deshalb freut es mich, dass auch die Athletinnen und Athleten des BMI-Spitzensportkaders ihre Kolleginnen und Kollegen in den Dienststellen tatkräftig unterstützen."

Aktuell werden insgesamt 60 Athleten im Spitzensportkader des Innenministeriums gefördert. Zu diesen zählt auch Kunstbahn-Rodel-Ass Reinhard Egger, der seine Kollegen in der Landespolizeidirektion Tirol unterstützt. "Ich bin seit zwei Jahren der Polizeiinspektion Strass im Zillertal dienstzugeteilt", berichtete der Vizeweltmeister des Vorjahres. "Neben dem normalen Streifendienst, bei dem wir unter anderem mit der Aufnahme von Unfällen sowie der Bearbeitung von Strafrechtsangelegenheiten und Verwaltungsstrafsachen beschäftigt sind, kontrollieren wir in diesen Tagen die geltenden Verkehrsbeschränkungen oder stellen Quarantäne-Bescheide zu und kontrollieren diese auf deren Einhaltung."

Inspektorin Melanie Klaffner, Tennisspielerin und ebenfalls ausgebildete Polizistin, unterstützte am Freitag ihre Dienststelle in Gallneukirchen in der Landespolizeidirektion Oberösterreich. "Es ist wichtig, dass in einer Zeit wie dieser alle zusammenhalten und für die Menschen in Österreich da sind", sagte die 29-Jährige.