Koordinationsstab im Burgenland tagte wieder. In der Landessicherheitszentrale steht der Koordinationsstab in laufendem Austausch mit den Behörden und Krankenanstalten. Alle Corona-Tests im Burgenland bislang negativ.

Von Wolfgang Millendorfer. Erstellt am 28. Februar 2020 (15:36)
Der Koordinationsstab im Stabsraum der Landessicherheitszentrale.
LMS/Sorger

Der zehnköpfige „Koordinationsstab Coronavirus“ kam am Freitag wieder in der Landessicherheitszentrale zusammen. In das Team, das aus Mitarbeitern der Sicherheitszentrale, der Landesamtsdirektion, der Abteilung Gesundheitsabteilung sowie der Abteilung 2 (Sicherheit, Gemeinden) besteht, werden in erweiterter Runde auch Vertreter der Bezirkshauptmannschaften und Magistrate sowie von Polizei, Bundesheer, Rotem Kreuz und Arbeitersamariterbund eingebunden. An einer nächsten Stabsbesprechung werden am Montag auch die Bezirksbehörden teilnehmen.

Landessicherheitszentrale. In Eisenstadt laufen die Informationen zusammen.
LMS/Sorger

Laut Auskunft des Landes ist der Stab rund um die Uhr bereit und steht in ständigem Austausch mit den Krankenanstalten im Burgenland, mit den Rettungsorganisationen sowie mit den BHs und den Behörden im Bund. Hier werden auch der Informationsaustausch sowie alle laufenden und erforderlichen Maßnahmen koordiniert.

Im Burgenland wurden bislang mehrere Personen auf das Coronavirus getestet, wobei alle Tests negativ ausfielen. Seitens des Landes und der Krankenanstaltengesellschaft wird darauf hingewiesen, dass Betroffene im Falle eines Verdachtes nicht von sich aus den Hausarzt oder ein Krankenhaus aufsuchen, sondern sich an die Gesundheits-Hotline 1450 wenden sollen.