Kurz verspricht bis Mitte Juli 6 Mio. Erstimpfungen. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat am Donnerstag angekündigt, dass bis Mitte Juli zumindest sechs Millionen Menschen in Österreich eine Erstimpfung erhalten können.

Von APA / NÖN.at. Update am 15. April 2021 (11:53)
APA

100.000 Dosen der aus dem Herbst vorgezogenen Biontech/Pfizer-Lieferung sollen bereits am 26. April in Österreich eintreffen. Zu Ostern hatte Kurz angekündigt, dass in den nächsten 100 Tagen alle, die es wollen, eine erste Impfung erhalten sollen. Nun werde man noch schneller sein, meinte der Bundeskanzler.

Am Donnerstag war bekannt geworden, dass die Hersteller Biontech und Pfizer den EU-Staaten bis Ende Juni 50 Millionen Dosen Corona-Impfstoff mehr als ursprünglich geplant liefern. Es handelt sich um eine Lieferung, die aus dem vierten Quartal vorgezogen wird. Für Österreich bedeutet dies eine Million mehr Dosen im zweiten Quartal.

Die erste Tranche davon kommt übernächste Woche. Der Großteil der Lieferungen wird laut Kurz im Mai und Juni erwartet. "Es wurden Stand heute 100.000 Dosen von BionTech/Pfizer für 26. April avisiert. Wir erwarten die Bestätigung des Liefertermins morgen im Laufe des Tages", hieß es dazu aus dem Gesundheitsministerium.

Zwei Drittel der Bevölkerung wollen sich impfen lassen, das sind ungefähr fünf Millionen Menschen, sagte der Bundeskanzler. Jeden Tag werden in Österreich laut Kurz derzeit rund 40.000 Menschen immunisiert, im Mai sollen es täglich mehr als 50.000 Stiche sein. Das sei die "Basis zur Rückkehr zur Normalität". Die Coronavirus-Entwicklung bezeichnete der Bundeskanzler als "sehr solide", auch in den Spitälern gehen die Belagszahlen zurück. "Die Freiheit ist schon greifbar nahe", meinte Kurz.

Laut dem Impfdashboard des Gesundheitsministeriums sind im zweiten Quartal seit Anfang April bisher 499.890 Impfdosen nach Österreich geliefert worden. Insgesamt werden bis Ende Juni sieben Millionen erwartet. Auf welche Hersteller bis dahin wie viele Lieferdosen entfallen, konnte das Ministerium auf Anfrage zunächst nicht bekanntgeben. Die Liefermengen werden nur bis Ende der Kalenderwoche 17 am 2. Mai veröffentlicht. Bis dahin sollen in Summe mehr als 3,3 Millionen Dosen von Biontech/Pfizer, AstraZeneca und Moderna eintreffen. Der Großteil entfällt mit 2.018.835 Dosen auf Biontech/Pfizer, gefolgt von 1.004.419 Dosen AstraZeneca und 326.400 des Herstellers Moderna. Gerechnet wird auch mit 48.000 Dosen von Johnson & Johnson, diese werden aber derzeit nicht ausgeliefert und verimpft.

Exakt 1.605.395 Menschen in Österreich wurden bis Mittwoch laut den Zahlen des E-Impfpasses zumindest einmal geimpft. Sie entsprechen 18 Prozent der Gesamtbevölkerung. Von Dienstag auf Mittwoch kamen 60.096 Stiche hinzu. Voll immunisiert wurden bisher 658.318 Menschen, die 7,4 Prozent der Bevölkerung ausmachen.