Reinhold Messner wird "Legende des Sports". Extrembergsteiger Reinhold Messner wird in Deutschland eine "Legende des Sports". Der 73-jährige Südtiroler erhält die Auszeichnung auf dem Deutschen Sportpresseball am 4. November in Frankfurt/Main. "Reinhold Messner hat den Heroismus des Bergsteigens entmystifiziert und es stilistisch verändert, ohne die extremen, sportlichen Herausforderungen zu verharmlosen", erklärte Organisator Jörg Müller.

Von APA Red. Erstellt am 21. September 2017 (16:06)
APA/dpa
"Reinhold Messner hat den Heroismus des Bergsteigens entmystifiziert"

Zudem kämpfe Messner als Autor, Filmemacher und Politiker für einen nachhaltigen Umgang mit der Natur und werde selbst von seinen Kritikern als geradliniger, integrer Mensch geschätzt, hieß es am Donnerstag in einer Presseaussendung. Messner hatte gemeinsam mit Peter Habeler 1978 als Erster den Mount Everest ohne Hilfe von Flaschensauerstoff und bis heute alle vierzehn Achttausender bestiegen.

Die Auszeichnung erhielt im vergangenen Jahr der deutsche Fußball-Weltmeister-Trainer Joachim Löw. Davor waren die Fußball-Stars Uwe Seeler, Oliver Kahn und Lothar Matthäus geehrt worden sowie Tennis-Ass Boris Becker, Eiskunstlauf-Königin Katarina Witt, Formel-1-Pilot Michael Schumacher, der frühere deutsche Handball-Bundestrainer Heiner Brand und die alpine Ski-Rennläuferin Maria Höfl-Riesch.