Erstellt am 27. Dezember 2016, 15:37

von APA Red

Sturmwarnung im Osten Österreichs. Ein Hoch im Westen und ein Tief im Osten bescheren einem Großteil Österreichs am Dienstagnachmittag heftigen Wind.

Heftige Windböen bringen am Mittwoch Schnee  |  APA (Archiv/dpa)

Am niederösterreichischen Buchberg wurde mit 129,2 km/h bis 15.00 Uhr die stärkste Böe aller ZAMG-Messstationen verzeichnet.  Wohl das erste Sturmopfer war die ORF-Sendung "Guten Morgen Österreich", die aus Wien übertragen werden sollte. Aufgrund der hohen Windgeschwindigkeiten musste die Übertragung abgebrochen werden.

Auch die ersten ergiebigen Schneefälle werden durch die aktuelle Wetterlage erwartet. 30 bis 40 Zentimeter werden bis einschließlich Mittwoch vom Salzkammergut bis ins westliche Niederösterreich herunterkommen. Am meisten wird es wohl am Ötscher, Hochkar und im Mariazeller Raum geben. Noch am Dienstagnachmittag werden die Niederschläge beginnen, die im Laufe der Nacht noch zunehmen sollten. Im Osten sind in niedrigeren Lagen Graupelschauer möglich.