2,08 Promille: Geretteter muss mit Anzeige rechnen. Nur durch einen beherzten Sprung eines Polizisten in den Neusiedler See konnte ein Segler nach einem Unfall bei Breitenbrunn (Bezirk Eisenstadt) am Mittwochvormittag gerettet werden.

Von Redaktion bvz.at. Erstellt am 21. Juni 2017 (15:28)
LPD Burgenland
Die Besatzung von „Podersdorf-Boot 1“, Gruppeninspektor Schmidt und Revierinspektor Bors (v.li.)

Ein Anrufer hatte der Polizeiinspektion Purbach mitgeteilt, dass er soeben von seinem Boot aus beobachtet habe wie ein Mann (dieser hantierte gerade an den Segeln seines Bootes) rückwärts in das Wasser des Neusiedler Sees gestürzt war. Daraufhin wäre er dem Beobachteten zu Hilfe geeilt und hätte versucht diesen (bis zum Eintreffen der Rettungskräfte) über Wasser zu halten.

Beherzter Sprung! Polizist rettete Segler aus Neusiedler See

Um den bereits ermüdeten Retter zu unterstützen, sprang einer Polizeibeamten nach deren Eintreffen mit einem beherzten Sprung ins Wasser. Erst so war es möglich, den 65-jährigen Wiener durch die herbeigeeilte Besatzung des Polizeiboots „Podersdorf-Boot 1“ mit Unterstützung des Feuerwehrboots „Purbach-Boot 1“ aus dem Wasser zu retten und an den Strand in Breitenbrunn zu bringen.

LPD Burgenland
Nach der Rettung: Die Gruppeninspektoren Schmidt und Kleink, die Revierinspektoren Heilimann, Schriefl und Bors sowie Gruppeninspektor Pöschl (v.li.).

Der stark unterkühlte Segler wurde anschließend nach der Erstbehandlung vor Ort mit dem Notarzthubschrauber „Christophorus 3“ zur weiteren Beobachtung in ein Krankenhaus verbracht.

Das führerlose Segelboot des Wieners wurde durch die Besatzung von „Podersdorf-Boot 1“ geborgen und am Gästesteg des Hafens Breitenbrunn ordnungsgemäß vertäut. Die anwesende Feuerwehr Purbach war mit fünf Mann und dem Feuerwehrboot, die Feuerwehr Breitenbrunn ebenfalls mit fünf Mann im Einsatz.

Der bei dem verunfallten Segler durchgeführte Alkotest verlief positiv – 2,08 Promille!

Die Polizei merkte in einer Aussendung an, "dass das Steuern eines Segelbootes in einem durch Alkohol oder Suchtgift beeinträchtigten Zustand – genau wie beim Lenken oder der Inbetriebnahme eines Kraftfahrzeuges – den gleichen im Gesetz normierten Bestimmungen unterliegt. So hat der alkoholisierte Segler auch mit Anzeige bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde zu rechnen."