Salzburg gewann in EBEL auch beim KAC. Pick-Round-Leader Salzburg hat seinen Siegeszug in der Zwischenrunde der Erste Bank Eishockey-Liga fortgesetzt und Meister KAC am Dienstag mit 4:3 nach Penaltyschießen auch auswärts bezwungen. In der Qualifikationsrunde verlor Spitzenreiter VSV hingegen erstmals unter Neotrainer Rob Daum, durch das 5:2 in Villach zog Linz an Punkten mit den Kärntnern gleich.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 18. Februar 2020 (22:18)
Enroth kam für den KAC noch nicht zum Einsatz
APA (AFP/Getty/Archiv)

Das Duell von Salzburg mit dem KAC, der Star-Tormann Jhonas Enroth noch nicht einsetzte, war wie beim 3:2 am Sonntag eine knappe Angelegenheit. Die Entscheidung fiel nach einem offenen Schlagabtausch mit vier Powerplaytoren erst im Penaltyschießen, in dem Hari für die Entscheidung sorgte. Durch den Overtime-Erfolg führt Salzburg nun fünf Punkte vor Bozen. Die Südtiroler setzten sich bei den Vienna Capitals deutlich mit 4:1 durch. Dabei setzten sich die jüngsten Serie beider Teams fort. Die Bozener gewannen zum vierten Mal in Serie, die Caps unterlagen ihr viertes Spiel en suite. Die Wiener, für die nur Rafael Rotter (49./PP) traf, rutschten einen Punkt hinter den KAC auf Platz vier zurück. Der Tabellenletzte Graz war spielfrei.

Der VSV bezog nach drei Siegen die erste Niederlage unter Trainer Daum. Beim Stand von 3:2 hatte die Linzer gegen das Team ihres Ex-Coaches bei einem Stangenschuss der Villacher Glück und profitierten kurz darauf beim vorentscheidenden 4:2 von einem schweren Schnitzer von VSV-Goalie Brandon Maxwell. Den Linzern gelang mit dem letztlich klaren Sieg die Revanche für das 1:4 vor eigenem Publikum am Sonntag.

Da Schlusslicht Dornbirn mit einem 3:2-Heimerfolg gegen Fehervar ebenfalls Wiedergutmachung für die 1:9-Pleite in Ungarn am Sonntag betrieb, wiegt die Villacher Niederlage nicht so schwer. Denn mit sechs Punkten Vorsprung auf Znojmo und acht auf Fehervar und Innsbruck hat man wie Linz im Kampf um die drei Play-off-Tickets weiterhin sehr gute Karten. Innsbruck unterlag in Znojmo knapp mit 2:3, dadurch fielen die Tiroler auf Rang fünf zurück.