Salzburg verlor in Bozen 1:3 - Meister KAC siegt wieder. HCB Südtirol hat sich am Freitag dem Spitzenreiter Red Bull Salzburg in der Pick Round der Erste Bank Eishockey Liga durch einen 3:1-Erfolg im Spitzenspiel bis auf zwei Punkte angenähert. Meister KAC gewann bei den Graz99ers mit 5:2. Linz kam dank eines 5:3 gegen Dornbirn in der Quali-Runde dem Play-off nahe, auch der VSV ist nach einem 2:1 nach Verlängerung gegen Znojmo auf gutem Weg.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 21. Februar 2020 (22:33)
Meister KAC gewann bei den Graz99ers mit 5:2
APA (AFP/GETTY/Archiv)

Beide Gewinner des Tages in der Pick Round drehten ihr Match. Salzburg ging durch Michael Schiechl (13.) zwar in Führung, doch die Heimstärke der Bozener setzte sich schließlich gegen die Auswärtsklasse der Teams von Coach Matt McIlvane durch. Südtirol feierte den sechsten Heimsieg in Folge und beendete dank Treffern von Insam (31.), Hargrove (53.) und Arniel (60. ins leere Tor) die eindrucksvolle Serie Salzburgs. Die "Bullen" hatten auf fremdem Eis sieben Mal gewonnen, nun verloren sie erstmals seit dem 1. Jänner und neuerlich in Bozen.

Auch der KAC geriet in Rückstand - Ex-Weltmeister und -NHL-Goalie Jhonas Enroth musste bei seinem Debüt einen von Joakim Hillding abgefälschten Schuss zwischen den Beinen ins Tor lassen (4.) - erwies sich in der Folge aber als effizienter. Daniel Obersteiner, der zunächst den Ausgleich durch Thomas Hundertpfund (16.) vorbereitete, scorte ebenso zwei Treffer (zum 2:1 und 4:2) wie Thomas Koch (29., 54.). Beiden gelang je ein Treffer in Überzahl. Auf den Grazer Anschlusstreffer durch Charles Dodero zum 2:3 (47.) fanden die "Rotjacken" rasch die passende Antwort.

Linz musste gegen Dornbirn hart kämpfen, um nach zweimaligem Rückstand (0:1 und 1:2/Doppelpack von Sam Antonitsch) gegen Dornbirn zu reüssieren. Nach dem schließlich klaren Erfolg, den Brian Lebler mit seinem zweiten Treffer zum 4:2 (45.) einleitete, fehlt den Black Wings nur noch ein Punkt in den letzten drei Runden für einen Platz unter den letzten acht. Villach verschaffte sich dank des Siegestreffers durch Chris Collins nach 26 Sekunden der Overtime zum 2:1 gegen Znojmo (ebenfalls nach 0:1-Rückstand) eine günstige Position.

Die Innsbrucker Haie setzten sich gegen Fehervar mit 5:2 durch und wahrten damit die Chance auf das Viertelfinale. Die Tiroler führten durch einen Doppelpack von Caleb Herbert (17., 29.) und zogen nach den Anschlusstreffern der Ungarn (zum 1:2 und 2:4) jeweils wieder davon. Sie haben wie Znojmo 13 Punkte und sieben Zähler Rückstand auf den in der Quali-Runde zweitplatzierten VSV. Fehervar liegt drei Zähler zurück. Nur drei Teams kommen weiter.